Das Nadelöhr ist aufgehoben. Der Verkehr fließt wieder über die Berliner Straße und durch die Unterführung auf den Gustav-Stresemann-Ring. 

Rückblick und Ausblick. Ein Wasserrohrbruch hatte in Wiesbadens wichtigsten Hauptverkehrsachse für Chaos gesorgt. Am 1. Oktober war  es auf der Berliner Straße (Bundesstraße 54) in Höhe der Brita-Arena zu dem Rohrbruch mit Unterspülung gekommen (Wiesbaden Lebt! berichtete). Mitarbeiter von Polizei und Verkehrsamt haben die Straße gleich für den Verkehr gesperrt. Innerhalb von 24 Stunden waren Ursache und Bruchstelle gefunden.

Neuaufbau

Wegen der deutlichen und glücklicherweise nur einseitigen Unterstellung gestalteten sich die weiteren Arbeiten sehr umständlich. Auch wenn das defekte Rohr schnell ersetzt werden konnte, musste das Erdreich trocknen und zum Teil abgetragen werden – die Bundesstraße 45 in dem betroffenen Bereich neu aufgebaut werden. Die Arbeiten sind jetzt abgeschlossen. Der Verkehr rollt wieder. Alle Umleitungen, die wegen des Wasserrohrbruchs und der Straßenunterspülung nötig waren, sind aufgehoben. Die Busse haben den normalen Linienbetrieb bereits aufgenommen und der Autoverkehr kann wieder ohne Umwege stadteinwärts fahren.

Foto oben ©2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite von ESWE Versorgung finden Sie unter www.eswe-versorgung.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!