Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Mayors for Peace Flagge am Rathaus wird gehisst.

Aufruf zur atomaren Abrüstung

Seit dem Morgen weht vor dem Wiesbadener Rathaus wieder die Flagge des weltweiten Bündnisses der „Mayors for Peace“. Rund 600 Städte in Deutschland, und damit deutlich mehr als 2023, setzen sich so für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen ein.

Volker Watschounek 2 Wochen vor 0

Mayors for Peace: Der Flaggentag ist nicht der Flag-Day. Vielmehr darum, ein Zeichen für den Frieden und dem Wunsch nach atomarer Abrüstung zu setzen. 

Am Montag, den 8. Juli, zeigte Wiesbaden am Rathaus Flagge im Rahmen des weltweiten Bündnisses der Mayors for Peace. Über 600 Städte in Deutschland und rund 7900 Städte weltweit beteiligten sich an dieser Aktion, die ein starkes Zeichen gegen Atomwaffen und für eine friedliche Welt setzt.

Was ist/meint Mayers for Peace?

Mayors for Peace ist ein weltweites Netzwerk von Städten, das sich für die Abschaffung von Atomwaffen und für eine friedliche Welt einsetzt. Die Organisation wurde 1982 von dem Bürgermeister von Hiroshima gegründet, einer Stadt, die tragischerweise Opfer des ersten Einsatzes einer Atombombe im Jahr 1945 wurde. Das Netzwerk umfasst mittlerweile über 7.900 Städte aus verschiedenen Ländern, die sich verpflichtet haben, gemeinsam für Abrüstung und Frieden einzutreten. Mayors for Peace organisiert verschiedene Aktionen und Kampagnen, um das Bewusstsein für die Gefahren von Atomwaffen zu schärfen und politische Maßnahmen zur nuklearen Abrüstung zu fördern.

In einer Stellungnahme betonte Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende die Bedrohung, die von Atomwaffen ausgeht: Atomwaffen gefährden nicht nur unsere Gesellschaft, sondern auch das grundlegende Recht auf Leben und Sicherheit. Angesichts der aktuellen Drohungen mit Atomwaffen im Kontext des Ukraine-Konflikts wird deutlich, wie dringend notwendig ihre weltweite Abschaffung ist.

Aktuelle Lage der Atomwaffen

Laut dem Jahresbericht des Stockholmer Friedensforschungsinstituts SIPRI gibt es weltweit etwa 12.121 Atomsprengköpfe, wovon rund 2.100 in hoher Alarmbereitschaft gehalten werden. Die USA und Russland führen hierbei mit den meisten einsatzbereiten Waffen, während China sein Arsenal rasant ausbaut. SIPRI berichtet zudem von Modernisierungsbestrebungen in allen nuklear bewaffneten Staaten.

Internationale Verträge und Rechtslage

Der aktuelle russische Angriffskrieg auf die Ukraine geht einher mit einem Rückzug Russlands aus internationalen Verträgen wie dem New-Start-Vertrag und dem Comprehensive-Nuclear-Test-Ban-Treaty. Diese Verträge regulieren die Begrenzung strategischer Kernwaffen sowie das Verbot nuklearer Tests.

Rechtliche Grundlagen

Am Flaggentag erinnerten die Mayors for Peace an das Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs vom 8. Juli 1996, das den Einsatz und die Androhung von Atomwaffen als Verstoß gegen das Völkerrecht bezeichnete. Es betont die völkerrechtliche Verpflichtung, Verhandlungen zur nuklearen Abrüstung unter internationaler Kontrolle zu führen.

Weitere Nachrichten aus dem Stadtteil Mitte lesen Sie hier.

Mehr über Mayers for Peace lesen Sie unter www.wikipedia.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.