Afrikanische Musik einmal anders: African-Ethno-Pop setzt im Kulturforum einen Kontrast zur traditionellen afrikanischen Musik: modern beeinflusst.

„Ton ab“, Trommelwirbel erklingt – und erweckt im Kulturforum die akkulturierte Musik Afrikas zu Leben. Auch wenn viele Einflüsse Seit der Kolonialzeit die traditionelle Musik des Kontinents verändert haben, klingt sie irgendwie durch. Tatsächlich ist sie modern – hat sich durch Kulturaustausch Veränderungen unterworfen und weiterentwickelt.

Kulturforum, kurz gefasst

Ton ab – „Bach-Berio-Beatles“
Wann: Mittwoch, 2. Februar 2022, ab 19:30 Uhr
Wo: Kulturforum, Eingang Friedrichstraße 16, 65185 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Eintritt: 9,00 Euro

Tickets gibt es an der Abendkasse oder nach Voranmeldung per E-Mail an kulturforum@wiesbaden.de oder unter Telefon (0611) 313035.

Ndiankou Niasse stammt aus dem Senegal, einem Land bekannt für Téranga – seine Gastfreundschaft. Seit mehreren Jahren wohnt er in Deutschland und lebt sein Talent in den verschiedensten Bereichen der Musik aus. Er ist ein talentierter Künstler, der seine eigenen Stücke komponiert und sie mit seiner eindrucksvollen Stimme vorträgt. Er überzeugt im akustischen Genre mit hoher Professionalität. Mit seiner warmen Stimme und seiner unvergleichlichen Lebensfreude nimmt er die Gäste mit auf eine musikalische Reise, die bezaubert. Die Songs handeln vom Alltag, den Höhen und Tiefen des Lebens, der Liebe und der Leidenschaft für Musik.

Besetzung 

Ndiankou Niasse – Gitarre, Gesang; Abass Ndiaye – Gitarre, Gesang; Peter Antony – Keyboards; Thore Benz – Bass; Baye Cheikh Matala Mbaye – Percussion, Gesang.

Hygienebestimmungen

Das Konzert findet als 2G- Plus-Veranstaltung statt. Die entsprechenden Dokumente sind beim Einlass bereitzuhalten.

Foto oben ©2021 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite von Ndiankou Niasse findet Sie unter kounian-musik.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!