Nördlich der Ernst-Galonske-Straße und nördlich des Otto-Suhl-Rings möchte die Stadt großflächige Handelsbetriebe ansiedeln. Der aktuelle Flächennutzungsplan lässt dies nicht zu. Die Änderung soll Abhilfe schaffen.

Aktuell werden die Planbereiche „Nördlich der Ernst-Galonske–Straße“ und „Boelckestraße, Bereich nördlich des Otto-Suhr-Rings“ als „Gewerbliche Baufläche – Bestand“ dargestellt. Dass macht die Ansiedlung von Handelsbetrieben unmöglich. Die genauen Pläne hinsichtlich der Fläche sollen den Anwohnern am Donnerstagabend erläutert werden.

Bauvorhaben Mainz-Kastei, kurz gefasst

Informationsveranstaltung – Flächennutungsplanänderung – Bauvorhaben Mainz Kastel
Wann: Donnerstag, 23. November 2017, 17:30 Uhr
Wo: Bürgerhaus, Zehnthofstraße 41, 55252 Wiesbaden

Wer sich vorbereiten möchte kann die aktuellen Pläne auf der Seite der Stadt einsehen:
www.o-sp.de/wiesbaden/plan/rechtskraft.php 

Im Bürgerhaus Mainz Kastell haben die Kasseler Bürger am Donnerstag Gelegenheit, sich über die beabsichtigten Planungen zu informieren. Mitarbeitende des Stadtplanungsamtes stehen während dieser Zeit gerne für Erläuterungen zur Verfügung. Der Öffentlichkeit wird während der Bürgerversammlung auch im Rahmen einer Anhörung Gelegenheit zur Mitsprache gegeben.

Mainz Kassel Nord

Beide Bebauungspläne liegen im Norden des Ortsbezirks Kassel aus. Der rund 16 Hektar große Planbereich „Nördlich der Ernst-Galonske-Straße“ umfasst das nordöstliche Karree des Gewerbegebietes Petersweg und wird im Süden durch die Ernst-Galonske-Straße begrenzt. Der rund 1,6 Hektar große Planbereich „Boelckestraße, Bereich nördlich des Otto-Suhr-Rings“ umfasst südlich angrenzend den geplanten Ausbau der Boelckestraße bis zum Kreuzungsbereich Otto-Suhr-Ring.

Für die Gebiete sind derzeit ein Möbelhaus mit 41.000 qm Verkaufsfläche, ein Bau- und Heimwerker- und Gartenmarkt mit eines Verkaufsfläche von 12.000 qm und ein Garten,parkt mit einer Verkaufsfläche von 6.000 qm geplant.

Neuordnung

Die Neuordnung des Planbereichs „Petersweg-Ost“ – mit dem Ziel, großflächige Einzelhandelsbetriebe mit nicht Zentren relevanten Kernsortimenten anzusiedeln – wird bereits seit mehreren Jahren verfolgt. Aufgrund einer veränderten Zielsetzung der Planung mit einer deutlichen Reduzierung der Sondergebietsflächen „Handel“ werden nun die genannten Bebauungsplanverfahren neu eingeleitet.

Ziele

Durch die Ansiedlung von großflächigen Einzelhandelsbetrieben für den Bau-, Heimwerker- und Gartenbedarf sowie Möbelbedarf werden bestehende Angebotsdefizite ausgeglichen und die Versorgungsfunktion Wiesbadens als Oberzentrum gestärkt. Darüber hinaus sollen durch die Neuausrichtung der gewerblichen Bauflächen möglichst nachfrageorientiert Gewerbeflächen gesichert und Entwicklungsmöglichkeiten insbesondere auch für ansässige Unternehmen geschaffen werden. Ebenfalls werden die planungsrechtlichen Voraussetzungen für den erforderlichen Ausbau der Boelckestraße zur Sicherung der verkehrlichen Erschließung des bestehenden Gewerbe- und des geplanten Einzelhandelsstandortes geschaffen.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!