Aeham Ahmad unterstützt die Initiative des Kunstvereins Hier! Und Jetzt? Spontan gibt der aus Damaskus gelüchtete Syrer am Montag ein spontanes Konzert im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden. Danach tauscht er die Klaviatur un Kochlöffel, stellt sich an den Herd und bereitet für die Gäste Falafel zu.

Der Anlass zum Konzert ist die Teilnahme des Kunstvereins Wiesbaden am Crowdfunding-Wettbewerb kulturMut 2017. Der Kunstverein nimmt an dem bundesweiten Wettbewerb mit dem Projekt Hier!Und jetzt? teil, einem Netzwerk für geflüchtete Künstler, das von Aeham Ahmad unterstützt wird. Der Eintritt ist kostenfrei. Spenden kommen der Initiative zu Gute.

Nassauischer Kunst Verein (NKV), kurzgefasst

Was: Klavierkonzert mit Aeham Ahmad
Wann: Montag, 12. Februar, 18:00 Uhr
Wo: Nassauischer Kunstverein, Wilhelmstraße 15, 65185 Wiesbaden

Mit dem Projekt Hier! Und jetzt? unterstützt der Nassauische Kunstverein Wiesbaden geflüchtete Künstler aller Sparten, ihre professionelle Tätigkeit im Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus fortzuführen und sich zu vernetzen. Der Verein bietet eine Anlaufstelle im neuen Arbeitsumfeld und hilft Fragen zur Professionalisierung sowie bei Projekten, die den interkulturellen Austausch ermöglichen. Es geht um die Hilfe bei der Erstellung eines Portfolios, Vorbereitung auf Bewerbungen an Kunsthochschulen sowie das Vermitteln von Kontakten zu Kulturinstitutionen und anderen Künstlern.

Initiative kulturMut

Die von der Aventis Foundation ins Leben gerufene Crowdfunding-Initiative kulturMut fördert kulturelle Projekte von Künstlern, Vereinen, studentischen Initiativen und Kulturinstitutionen, die zunächst über die Crowfunding-Seite Startnext noch bis zum 16. Februar von der Crowd unterstützt werden können. Anschließend vergibt die Aventis Foundation, in diesem Jahr erstmalig in Kooperation mit dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain, an die in der ersten Phase erfolgreichsten Projekte ein Preisgeld von insgesamt mindestens 250.000 €, um den fehlenden Betrag bis zum Fundingziel aufzustocken und die Finanzierung der Vorhaben abzuschließen.

Aeham Ahmad im Portrait

Aeham Ahmad (*Aeham Ahmad (*1988, Jarmuk, Damaskus, Syrien) wurde bekannt als der Pianist, der mit einem Klavier auf einem Rollwagen unter Lebensgefahr durch Jarmuk fuhr, um den Menschen Hoffnung und Freude zu schenken. Als der „IS“ Anfang 2015 sein Instrument zerstörte und ihn massiv bedrohte, floh er nach Deutschland. Seit Mitte April 2016 hat Aeham Ahmad Asyl in Wiesbaden. Seitdem spielte er unzählige Benefizkonzerte und stand unter anderem mit Herbert Grönemeyer, den Sportfreunden Stiller und Judith Holofernes auf einer Bühne. Er spielte für den Bundespräsidenten Joachim Gauck, für Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier und entwickelte sich zu einem Botschafter für ein friedvolles Zusammenleben aller Nationen in Deutschland.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!