Die Busse sind nicht voller als sonst. Der Start vom 9-Euro-Ticket ist gelungen. Deutlich voller ist es dagegen auf den Strecken in Rheingau oder nach Frankfurt.

Die Fahrscheinautomaten im Hauptbahnhof Wiesbaden gehören in die Zuständigkeit der Deutschen Bahn. ESWE Verkehr kann demnach mit dem Start des 9-Euro-Tickets zufrieden sein. Über Probleme im Vorverkauf, ist nichts bekannt. Die Wiesbadener Verkehrsbetriebe freuen sich über das rege Interesse. 45000 der 9-Euro-Tickets hatte die Verkehrsgesellschaft bis kurz vor Beginn des ersten Gültigkeitsmonats verkauft. Zum Mittwochmorgen, 1 Juni, hatte sich ESWE gut auf eine erhöhte Fahrgastnachfrage vorbereitet. So waren an den zentralen Haltestellen am Hauptbahnhof und dem Dern’schen Gelände zusätzliche Mitarbeiter im Einsatz. Bei ihnen konnten sich die Fahrgäste über das 9-Euro-Ticket informieren und haben Hilfe bei der Orientierung im Liniennetz erhalten.

„Wir waren gut vorbereitet und hatten trotz eines leicht erhöhten Fahrgastaufkommens in unseren Bussen und an den Haltestellen zu jeder Zeit ausreichend Platz. Mein Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, die mit ihrem umsichtigen Handeln zum gelungenen Start des 9-Euro-Tickets beigetragen haben.“ – Jan Görnemann,  ESWE-Verkehr-Geschäftsführer

Zum langen Wochenende hin rechnet der Mobilitätsdienstleister mit weiter steigenden Fahrgastzahlen. Ob in den Rheingau, nach Darmstadt oder vielleicht sogar nach Köln: Jan Görnemann von ESWE Verkehr rechnet damit, dass viele Menschen die Pfingsttage zu einem Ausflug mit öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen werden. Er empfiehlt deshalb jedem, auf dem Weg zu beliebten Ausflugszielen die Stoßzeiten zu meiden. Die Region um Wiesbaden ist sehr vielfältig. Das 9-Euro-Ticket ist eine Einladung, auch weniger bekannte Ausflugsziele für sich zu entdecken.

Symbofoto oben @2022 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite von ESWE Verkehr finden Sie unter www.eswe-verkehr.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!