Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm hat Manuel Schäffler entdeckt – wieder entdeckt. Im vierten Spiel nacheinander trifft der zu Saisonstart von Kiel nach Wiesbaden gewechselte Stürmer bereits das vierte Mal – im vierten Spiel.

Beide Mannschaften gingen mit den besten Voraussetzungen ins Spiel. War der MSV Duisburg in 2017 bisher noch ungeschlagen, so hatten die Wiesbadener die letzten drei Spiele gewonnen. Klar, dass man da Respekt voreinander hatte. Über weite Strecken entwickelte sich eine Partie, die von der Taktik geprägt war.

SV Wehen Wiesbaden, kurzgefasst

Was: Auswärts, MSV Duisburg – SV Wehen Wiesbaden
Wann: 26. Spieltag, 18. März 2017
Zuschauer: 12181
Schiedsrichter: Justus Zorn

Auch wenn der MSV vor eigenem Publikum optisch mit Vorteilen spielte, mangelte es den Zebras letzendlich in der Offensive. Zur Pause stand es 0:0. Ohne personelle Wechsel ging es nach der Pause weiter. Die Duisburger kamen besser ins Spiel, doch dann waren es die Wiesbadener, die in der 55. Minute in Führung gingen. Dabei blieb es bis zum Ende.

Aufstellung des MSV Duisburg

Flekken (2,5), Leutenecker (4,5) , Bomheuer (4) , Blomeyer (4) , Wolze (4), Albutat (4), Schnellhardt (4), Janjic (4), Wiegel (4,5), Onuegbu (5), Iljutcenko (5)

Einwechslungen:
63. Engin für Wiegel
74. S. Brandstetter für Janjic
79. Dausch für Albutat

Aufstellung des SV Wehen Wiesbaden

Kolke (2,5), P. Funk (3), Mockenhaupt (2,5), Ruprecht (2,5), Mintzel (3), Schwadorf (3), Dams (3) , Pezzoni (4), Lorenz (3), Schäffler (4), Blacha (2,5)

Einwechslungen:
72. Schnellbacher für Blacha
88. Mrowca für Schwadorf
90. P. Müller für Lorenz

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Tags