Der Tier- und Pflanzenpark Fasanerie bleibt unter Beachtung der Hotspot-Regeln des Wiesbadener Verwaltungsrats weiter geöffnet.  Es gelten die angepassten Hotspot-Regelungen.

Es ist Tag zwei, an dem Wiesbaden den für Hotspot-Regionen aufgestellten Grenzwert überschreitet. Keiner zweifelt daran, dass es am Samstag anders aussehen wird, das Wiesbaden am Sonntag zur vierten hessischen Hotspot-Region erklärt wird. Die Pressestelle formuliert trotzdem vorsichtig: Ab voraussichtlich Sonntag, 9. Januar, gelten aufgrund der ansteigenden Inzidenzen die Hotspot-Regeln in Wiesbaden. Die Fasanerie habe demnach neue Regelungen aufgestellt, die dann voraussichtlich am Sonntag, 9. Januar, in Kraft treten.

Geimpft und genesen

Die Fasanerie Wiesbaden bleibt für die Besucher mit 2G-Regel geöffnet. Ausschließlich Geimpfte oder Genesene dürfen den Park besuchen. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (mit Attest), dürfen mit dem Nachweis des Schülertesthefts oder aktuellem Schnelltest eintreten. Das Schülertestheft gilt aber nicht für alle als Impfersatz.

Maskenpflicht

In sämtlichen Gedrängesituationen, in denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, gilt im Park die Maskenpflicht. Das gilt insbesondere in Warteschlangen und in den geschlossenen Bereichen (Sanitäranlagen). Die Einhaltung der Abstandsregeln bleibt darüber hinaus erforderlich. Um eine Ansammlung von Menschen zu vermeiden, finden weiterhin keine öffentlichen Tierfütterungen statt und der bespielbare Schafstall ist gesperrt.

Foto oben ©2021 Feuerwehr Wiesbaden

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Webseite vom Tier- und Pflanzenpark Fasanerie finden Sie hier.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!