Menü

kalender

März 2024
S M D M D F S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Partner

Partner

Bild zeigt die Skulptur von Kutscher, wo jedes Jahr das Kürbissuppenfest gefeiert wird.

18. Kürbissuppenfest zu Kutschers-Parkskulptur

Mit allen Sinnen am Kunsthaus Kürbissuppe löffeln, warum nicht. Auch wenn die Kürbissuppe auch weiter in einem Einmachglas verteilt wird, ist es wieder möglich, die Suppe gemeinsam wo auch immer zu löffeln. Bewerben Sie sich um eine Portion.

Volker Watschounek 5 Monaten vor 0

Denken Sie beim Kürbissuppenfest beim öffnen des Einmachglases, an die Kürbis-Installation von Vollrad Kutscher: an Kürbisse, die sich ihren Weg suchen.

Das allseits beliebte Kürbissuppenfest, das der Parkskulptur 2004 des renommierten Künstlers Vollrad Kutscher am Dern’schen Gelände gewidmet ist, steht wieder in den Startlöchern und feiert bereits seine 18. Auflage. Mit dem Fest wird die imposante Skulptur, bestehend aus Edelstahlgitterkugeln auf einem malerischen Erdhügel, gefeiert (siehe Bild oben).

Kunsthaus Wiesbaden, kurz gefasst

Kürbissuppenfesteine Portion Kürbissuppe im Einmachglas
Wann: Samstag, 1. Oktober 2022, 11:00 bis 14:00 Uhr
Wo: Kunsthaus Wiesbaden, Schulberg 10, 65183 Wiesbaden

Jedes Frühjahr wird der Hügel liebevoll mit Kürbissen bepflanzt, und im Herbst abgeerntet, so auch 2024. Vor Corona noch durch einen Caterer wird die am 7. Oktober verteilte Suppe inzwischen in Eigenregie von der EVIM zubereitet, und für dieses Jahr hat sich der EVIM Evangelischer Verein für Innere Mission eine kulinarische Besonderheit ausgedacht. Zum ersten Mal wird eine eine köstliche vegane Kürbissuppe angeboten an. Dieses kulinarische Highlight verspricht nicht nur Genuss für den Gaumen, sondern auch für das Gewissen. Wie in den vergangenen Jahren können sich alle Interessierten außerdem wieder sich die Suppe im Einmachglas im Kunsthaus abholen, und die köstliche Kreation entweder alleine oder im Kreis von Freunden bequem wo auch immer genießen.

Suppe gegen Retezept

Das Kürbissuppenfest wäre aber nicht komplett ohne seine kreative Note. Im Rahmen dieses Kunstprojekts sind die Empfänger der Suppe wieder dazu aufgefordert, ein Kürbissuppenrezept aus verschiedenen Regionen der Welt beizusteuern. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt – es kann sich um ein Rezept handeln, das man im Urlaub entdeckt hat oder das aus dem Heimatland der Teilnehmenden stammt. Sowohl vegetarische als auch vegane Rezepte sind willkommen. Die Übergabe dieser kulinarischen Schätze wird sorgfältig fotografisch dokumentiert und später auf der Webseite www.kuerbispaten.de veröffentlicht.

Anmelden

Interessierte können sich für dieses inspirierende Kunstprojekt bis spätestens Donnerstag, den 5. Oktober, unter der E-Mail-Adresse bildende.kunst@wiesbaden.de anmelden. Die ersten 24 Teilnehmenden erhalten jeweils ein Glas dieser exquisiten Suppe, das am Samstag, den 7. Oktober, von 11:00 bis 14:00 Uhr im Kunsthaus (Schulberg 10) abgeholt werden kann. Ein besonderes Highlight des Tages wird die Anwesenheit des Künstlers Vollrad Kutscher sein, der gerne mit den Besuchern ins Gespräch kommen wird.

Rezeptvorschlag

Wer nicht mehr bis zum 17. Oktober ausharren kann, der am Ende leer ausgeht, darf sich gerne seine eigene Kürbis-Suppe kochen. Wir empfehlen für eine schmackhafte, vegane, leckere Suppe folgende Zutaten: 1 kg Kürbis(se) (Hokkaido), 1 mittelgroße Zwiebel, 1 Bund Suppengemüse, 500 Gramm Karotten, 30 g Butter, 1 1/4 Liter Wasser,  Salz , Pfeffer, Zucker, Muskat – zum verfeinern Kürbiskernöl und gebratene Kürbiskerne.

Zubereitung: Alles zerkleinern und in den Topf geben, langsam garen und kochen.

Foto oben: ©2021 LH Wiesbaden Kulturamt

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Kunsthauses finden Sie unter www.kunsthauswiesbaden.org.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.