Menü

kalender

Juni 2024
S M D M D F S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Partner

Partner

/* */
Testen, Erste Stunde: Corona Selsbttest

„Wir begrüßen das regelmäßige Testen …“

Die Schulen bleiben nach den Osterferien vielerorts in Hessen geschlossen. Wiesbadens Stadtelternbeirat fragt nach: Wie seht es aus mit den Eregbnissen aus dem Pilotprojekt. Wann dürfen die Klassen 7 bis E wenigstens tageweise im Wechsel wieder zum Unterricht ihre Schule von innen sehen?

Volker Watschounek 3 Jahren vor 0

Am Montag sind die Osterferien auch schon wieder vorbei. Anders als ursprünglich gedacht, bleibt es für die Meisten beim Homeschooling. Zum 19. April wird es zunächst kein weiteres Testen und keine Schulöffnungen geben.

Der Wiesbadener Stadtelternbeirat begrüßt die regelmäßigen Tests auch im Zusammenhang mit der Alternative: Testen im Testzentrum. Er ist wie viele Akteure in der Bildungslandschaft der Meinung, dass Schüler und Lehrer mit mehr Tests auch mehr Schulalltag zurückbekommen können. Allerdings, so der Stadtelternbeirat, hätte man sich gewünscht, dass das Testen vor den Schulen und von geschultem Personal stattfindet. Dieser Vorgang gehört nicht zu den Aufgaben der Lehrer und sollte auch nicht die wenige Präsenzzeit beschneiden.

Erwartungen wurden zunichtegemacht

Am 16. Dezember im vergangenen Jahr haben die Schüler der Jahrgänge 7 bis E das letzte Mal ihre Schule von innen gesehen; seitdem werden die Schüler immer wieder vertröstet, bis dann endlich vor den Osterferien die Meldung kam, dass in Hessen ein Pilotprojekt mit 21 Schulen startet: Mehr als 16000 Tests sind in dieser Woche an 21 Pilotschulen in ganz Hessen ausgeliefert worden, heißt es in der Presseerklärung der. Hessischen Kultusministeriums vom 25. März.

Ziel des Kultusministeriums sei es gewesen, dass nach den Osterferien alle Schüler unter Aufsicht der Lehrkräfte einmal in der Woche einen Corona-Schnelltest durchführen. So hatte es Kultusminister Alexander Lorz (CDU) (…) in der Hessenschau am 25. März angekündigt. Warum sind aber ALLE nicht ALLE? Warum spricht man von Millionen Tests und suggeriert, dass sie allen Schülern zugute kommen? Warum hat man die Ergebnisse der Pilotschulen nicht  für alle umgesetzt?

Die Jahrgänge 7-E bleiben zu Hause

Mir ist bewusst, was die Schüler ab der Jahrgangsstufe 7 und Sie als Familien seit vielen Wochen ohne Präsenzunterricht leisten und aushalten müssen. Dies ist beeindruckend und bewundernswert, schreibt der Kultusminister. Fragen Sie Eltern oder Schüler, ist es alles andere: Es ist frustrierend und demotivierend, es ist unverständlich und nicht nachvollziehbar und es sind nicht Wochen, sondern Monate! Nicht nur das Urteil zur Klage in Bezug auf die Teilnahme am Wechselunterricht hier in Wiesbaden hat gezeigt, dass die Jahrgänge 7 bis E benachteiligt werden.

Wann werden die Klassen 7 bis E wieder in die Schule unrerrichtet?

Das Verwaltungsgericht in Wiesbaden hat festgestellt: Falls angesichts der vorhandenen Raumkapazität einer Schule nicht alle Jahrgänge gleichzeitig im Präsenzunterricht beschult werden könnten, müssten alle Jahrgänge von der bereits begonnenen Öffnung der Schulen dergestalt profitieren, dass allen die grundsätzliche Möglichkeit von Präsenz-, beziehungsweise Wechselunterricht, ggf. auch in Form von einer Art Schichtbetrieb, gewährt werde.

Deshalb fragen wir: WANN dürfen die Klassen 7-E wenigstens tageweise im Wechsel wieder ihre Schule von innen sehen?

Archivfoto ©2021 Erste Stunde: Corona Selsbttest

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle internetseite des Wiesbadener Stadtelternbeirats finden Sie unter www.steb-wiesbaden.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.