Menü

kalender

April 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Partner

Partner

Jugendliche in Wiesbaden. Bild: Volker Watschounek

Wiesbaden für Jugendliche austauschbar?

Welche Art von Veranstaltungen und Angebote fehlen? Das Amt für Soziale Arbeit fragt nach, was Jugendlichen in Wiesbaden fehlt, um sich wohler zu fühlen.

Redaktion 7 Jahren vor 0

Die Jugendlichen in Wiesbaden fühlen sich mit der Stadt weniger verbunden als „erwachsene“ Wiesbadener.

Das Amt für Soziale Arbeit hat in Wiesbaden rund 1000 Jugendliche der Jahrgangsstufen 9 bis 12 danach befragt, wie wohl sie sich in „ihrer“ Stadt fühlen, wie sie ihre Freizeit verbringen, und was fehlt, um sich wohler zu fühlen.

Kein feste Bindung

Auch wenn es noch dauern wird, bis die Studie vollumfänglich ausgewertet ist, kann bereits jetzt festgehalten werden, dass sich Jugendliche in Wiesabden  ihrer Stadt deutlich weniger verbunden fühlen als Erwachsene. Etwas mehr als 50 Prozent der Befragten leben gerne in Wiesbaden und nicht lieber woanders.

Im Herbst 2016 hatten im Rahmen der repräsentativen Befragung „Leben in Wiesbaden“ Bürger ab 18 Jahren dieselbe Frage beantwortet und sich zu 81 Prozent für Wiesbaden als Wohnort positiv ausgesprochen.

Weniger engagiert

Auch das Interesse der Jugendlichen, sich zu engagieren und sich an der Gestaltung ihrer Lebenswelt und des lokalen Gemeinwesens zu beteiligen, ist eher verhalten. Nur ein Drittel der Jugendlichen sind Mitglieder in Vereinen, Verbänden, Gruppen und Projekten oder engagieren sich freiwillig außerhalb von Organisationen.

„Jugendliche besser und wirksamer über Beteiligungsmöglichkeiten zu informieren, für Engagement und Beteiligung zu motivieren und jugendgemäße Formen zu finden und auszuprobieren, werden daher wichtige Aufgaben in der Umsetzung von Konsequenzen aus der Untersuchung sein müssen.“ – Christoph Manjura, Sozialdezernent

Zwischen Kennen und Nutzen von Engagement- und Beteiligungsmöglichkeiten bestehen große Diskrepanzen und das Gefühl von Machtlosigkeit ist stark ausgeprägt.

Lebens- und liebenswertes Wiesbaden

Die Studie bildet sehr deutlich die Vielfältigkeit der Jugendlichen in ihren Lebenslagen und Interessen ab. Die in Arbeit befindliche  Auswertung der Befragungsergebnisse zielt  darauf ab, möglichst viele Hinweise zu bekommen, welche Unterschiede es gibt und wo aus Sicht Jugendlicher besondere Handlungsbedarfe bestehen, damit Wiesbaden für junge Menschen „lebens- und liebenswerter“ wird.

Voraussichtlich Ende November 2017 werden die finalen Ergebnisse der Jugendstudie öffentlich vorgestellt.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Merken

Merken

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Die Redaktion von Wiesbaden lebt! ist bemüht, alle Informationen über Wiesbaden für die Leser von Wiesbaden lebt! aufzubereiten. Die eingesendeten Bilder und Presseinformationen werden unter dem Kürzel "Redaktion" von verschiedenen Mitarbeitern bearbeitet und veröffentlicht. Wenn Ihre Information nicht dabei ist, überprüfen Sie bitte, ob Sie die richtige E-Mail-Adresse verwenden. Die Redaktion von Wiesbaden lebt! erreichen Sie unter redaktion@wiesbaden-lebt.de. Olaf Klein OK – Volker Watschounek VWA – Ayla Wenzel AW – Gesa Niebuhr GN – Heiko Schulz HS – Carsten Simon CS – MG Margarethe Goldmann