Henriette Hörnigk hat das Stück „Der fröhliche Weinberg“ lachend, aber auch weinend inszeniert. Je mehr die Freude einem ins Gesicht steigt, desto deutlicher bemerkt man auch das versteckte Böse.

Der fröhliche Weinberg ist ist ein von Carl Zuckmayer verfasstes Lustspiel, das am 22. Dezember 1925 in Berlin im Theater am Schiffbauerdamm uraufgeführt wurde. Nachdem es zuvor von allen Berliner Bühnen abgelehnt wurde, gelang Zuckmayer mit dem Stück sein literarischer Durchbruch.

Wartburg, kurz gefasst

Theater – „Der fröhliche Weinberg“
Wann: Sonntag, 28. September 2019, 19:30 Uhr
Wo: Wartburg (Staatstheater Wiesbaden), Schwalbacher Str. 51, 65183 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Eintritt: ab 13,20 Euro, Karten Online

Weitere Termine 3. , 5., 8., 10., 12. und 15. Oktober

Das Stück spielt im original ohne genaue Ortsangabe irgendwo in einem rheinhessischen Winzerort. Die Frankfurter Rundschau schrieb nach der Permutierte im vergangenem Jahr: „Der fröhliche Weinberg“ ist klassisches Volks- und auch Laientheaterterrain, aber selten so gelacht wie jetzt auf der Nebenbühne des Staatstheaters Wiesbaden in der Wartburg.

“In der Wartburg kann man (muss aber nicht) den Ausschank von Wein oder Traubensaft mit der Eintrittskarte dazukaufen und sitzt zu beiden Seiten eines langen Holzstegs.“ – Frankfurter Rundschau

Kraftzentrum des unverwüstlichen Stücks ist der alternde Weingutsbesitzer Gunderloch, der seine Tochter Klärchen verheiraten möchte – komödienüblich natürlich mit dem Falschen. Benjamin Krämer-Jenster übernimmt in diesem feucht-fröhlichen Theater-Klassiker wieder die Hauptrolle. Er und das Ensemble singen, trinken und streiten in Wirtshaus und Weinbergen. Das Publikum ist währenddessen mittendrin statt nur dabei: Außerdem wird in der Vorstellung Wein und Traubensaft ausgeschenkt, natürlich vom passenden Weingut Gunderloch aus Nackenheim.

In alter Tradition ist der Ausschank von Wein oder Traubensaft während der Vorstellung gegen Aufpreis buchbar.

Hinter den Kulissen

Regie – Henriette Hörnigk Jean Baptiste Gunderloch, Weinbergbesitzer Benjamin Krämer-Jenster
Bühne und Kostüme – Henrike Engel Klärchen Gunderloch, seine Tochter Mira Benser
Dramaturgie – Laura Weber Knuzius, Klärchens Verlobter Paul Simon
Musikalische Leitung – Frank Bangert Frau Eismayer, LandskronenwirtinKaroline Reinke
Jochen Most, Rheinschiffer Felix Strüven Eismayer, ihre TochterChristina Tzatzaraki
Annemarie Most, seine Schwester Anne Lebinsky
Rindsfuß, Weinhändler Thorsten Heidel
Frau Rindsfuß, seine Frau Evelyn M. Faber
Hahnesand, Weinreisender Lukas Schrenk
Löbche Bär, Weinreisender Martin Plass
Kurrle, Amtsvorsteher Christoph Kohlbacher
Stopski, Kriegsveteran Felix Vogel
Herr Eismayer, Musiker Frank Bangert, Ulrich Bareiss
__ Babettchen Eismayer, ihre TochterChristina Tzatzaraki

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Hessischen Staatstheaters finden Sie unter www.staatstheater-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!