Wiesbadens Volleyballerinnen finden immer besser zueinander. Auswärts in Vilsbiburg passte viel mehr zusammen als beim Hinspiel des VCW Anfang Oktober.

Nach dem Spiel gab es ein Lob vom Vilsbiburger Cheftrainer Florian Völker. Dank einer Glanzleistung verbucht der VCW einen 3:0-Sieg (25:21, 25:19, 26:24) über die Roten Raben Vilsbiburg  für sich. Nach dem Spiel bilanzierte Völker, dass Wiesbaden in Abwehr und Annahme sehr stabil gewesen sei, und gut verteidigt habe. Der VCW zeigte hohe Variabilität im Zuspiel und verschaffte sich schnell einen 4-Punkte-Vorsprung zum 6:2. Lena Große Scharmann griff immer wieder verlässlich über die Diagonale an und ebnete so den Weg zur 1:0-Satzführung. Den Vilsbigurgerinnen ist es unterdessen nicht gelungen, den nötigen Druck aufbauen. So ist es schwierig, ins Spiel zu finden, konstatierte Völker.

„Heute haben wir von Beginn an eine konstante Leistung gezeigt. Wir haben zu keiner Zeit den Glauben verloren, drei Punkte mit nach Hause nehmen zu können.“ – Laura Künzer, VCW

Im zweiten Satz ging der VCW bei 8:3-Führung in die erste technische Auszeit. Die Raben hatten weiterhin erhebliche Probleme mit der hervorragend eingestellten Block-Feldabwehr und der Durchschlagskraft der Gäste. Das Team von Cheftrainer Benedikt Frank ließ über ein 22:16 bis zum 25:19-Satzgewinn dank hohen Aufschlagdrucks nichts anbrennen.

„Durch unseren hohen Aufschlagdruck konnten wir uns in der Block-Defense sehr gut auf Vilsbiburg einstellen. Wir sind super glücklich über das Ergebnis und die Leistungssteigerung in diesem Jahr.“ – Laura Künzler, VCW

Im dritten Satz wurden die bayerischen Volleyballerinnen zwar ein wenig besser. Sie haben sich besser auf die Wiesbadenerinnen eingestellt und ins Match hereingekämpft. Zwei Matchbälle konnten die Gäste nicht verwerten, Vilsbiburg glich zum 24:24 aus. Im entscheidenden Moment blieb der VCW aber fokussiert: Den dritten Matchball nutzten Laura Künzler & Co mit einem direkten Aufschlagpunkt. Beste Scorer bei den Gastgeberinnen waren Dayana Segovia (12 Punkte). Die Medaillie für die Beste Spielerinnen auf Seiten der Hessinnen hat sich wieder Laura Künzler erspielt. Zusammen mit Lena Große-Scharmann erzielte sie 34 Punkt, bei je 17.

Historie

09.01.2022 > Rote Raben Vilsbiburg – VC Wiesbaden > 0:3
09.10.2021 > VC Wiesbaden – Rote Raben Vilsbiburg > 1:3
28.01.2021 > VC Wiesbaden – Rote Raben Vilsbiburg > 0:3
31.10.2020 > Rote Raben Vilsbiburg – VC Wiesbaden > 3:0
26.06.2020 > VC Wiesbaden – Rote Raben Vilsbiburg > 1:3

1. Volleyball Bundesliga, Frauen, 2021.2022, 13. Spieltag, Tabelle

#MannschaftSpieleSiegeSätzePunkte
1Allianz MTV Stuttgart131339:0937
2VfB Suhl LOTTO Thüringen13828:1826
3Dresdner SC12829:1924
4SC Potsdam11827:1523
5SSC Palmberg Schwerin13827:2123
6Ladies in Black Aachen11728:1822
7VC Wiesbaden13725:2418
8USC Münster12419:2713
9Rote Raben Vilsbiburg12419:2813
10Schwarz-Weiß Erfurt12316:2811
11NawaRo Straubing13208:355
12VC Neuwied 779004:271

Die Tabelle ist stets aktuell

Archivfoto oben Květa Grabovská  ©2021 Volker Watschounek

Wiesbadens MVP-Spielerinnen finden Sie hier.

Den vollständigen Spielplan der 1. und 2. Bundesliga lesen Sie hier.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!