Im vergangenen Jahr sind die Damen des VC Wiesbaden in der ersten Runde an USC Münster gescheitert. Gegen den SV Bad Laer sollte das nicht passieren.

Die Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden treffen im DVV-Pokal-Achtelfinale auf den Zweitligisten SV Bad Laer. Das Team aus der Nähe von Osnabrück hat am Samstagabend den Regionalpokal Nordwest gegen den VfL Oythe gewonnen und damit das DVV-Pokal-Ticket gelöst. Die Partie zwischen dem SV Bad Laer und dem VC Wiesbaden wird am 11. November ausgetragen.

„Als Erstligist sind wir natürlich Favorit.“ – Nicole Fettig, VCW-Geschäftsführerin

Aber man sei gut beraten, den Gegner unter keinen Umständen zu unterschätzen. Schließlich habe Bad Laer im Regionalpokalfinale den eigentlich favorisierten Zweitliga-Konkurrenten aus Oythe besiegt. „Außerdem steht Bad Laer dann schon einige Wochen mehr im Wettkampf als der VCW“, so Fetting weiter.

„Wir hoffen, dass uns möglichst viele Fans vor Ort lautstark unterstützen werden.“ – Nicole Fettig, VCW-Geschäftsführerin

Für das Team um VCW-Chef-Coach Dirk Groß, das am nächsten Samstag in die neue Saison der Volleyball Bundesliga startet, bedeutet dieses DVV-Pokal-Auswärtsspiel im November eine zweite Reise in die Großraumregion Münster binnen einer Woche. Gutes oder schlechtes Omen?  Die Wiesbadenerinnen treten am Samstag zuvor beim USC Münster an.

Bundesligastart

Der VC Wiesbaden startet am Samstag, dem 14. Oktober, in die neue Saison in der Volleyball Bundesliga. Für die Hessinnen steht als erstes ein Heimspiel gegen den VfB Suhl Lotto Thüringen auf dem Programm. Spielbeginn in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit ist um 19 Uhr.