Wiesbadens Nightliner fahren wieder nach Plan. Das Fundbüro von ESWE Verkehr ist wieder geöffnet. Bei bleiben die meisten Fahrscheinpreise stabil: Verschobener Tarifwechsel findet am 1. Juli statt

Oft ist es schwer, während negativer Entwicklungen wie der Coronavirus-Pandemie etwas Gutes zu sehen. Und in all der Malaise infolge dem Kollaps der Salzbachtalbrücke wird vielleicht übersehen, das die Fahrgäste von ESWE Verkehr in der Pandemie profitieren: Wiesbadens Mobilitätsdienstleister hat den jährlichen Tarifwechsel verschoben. Findet dieser Wechsel eigentlich zum Jahreswechsel statt, wurde Ende 2020 beschlossen, den Tarifwechsel vom 1. Januar 2021 auf den 1. Juli 2021 zu verschieben. Zum Vorteil der Fahrgäste galten die alten Fahrpreise sechs Monate länger.

„Die Entscheidung, die Tariferhöhung zu verschieben, kommt dem vom Gesetzgeber beabsichtigten wirtschaftliche Nutzen für die Endverbraucher sowie den Kunden von ESWE Verkehr zugute.“ – ESWE Verkehr

Im Hintergrund dieser Entscheidung steht die vom Deutschen Bundestag beschlossene Mehrwertsteuersenkung.. Angesichts der von der Pandemie verursachten Wirtschaftsschwäche, sollte sie konjunkturbelebend wirken. Im Zuge der Steuersenkung wurde der für Fahrkarten geltende reduzierte Mehrwertsteuersatz von sieben auf fünf Prozent abgesenkt. Das hätte für Kunden nur zu minimalen Preissenkungen geführt. Gleichzeitig wäre der zusätzliche Verwaltungsaufwand für die Mobilitätsdienstleister und Verkehrsunternehmen erheblich gewesen. Daher beschlossen die im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) zusammengeschlossenen Verkehrsunternehmen, die 2020er-Ticketpreise ein halbes Jahr länger unverändert zu lassen.

Tarifwechsel zum 1. Juli

Neue Preise im ÖPNV. Die gute Nachricht für Kunden ist, dass am 1. Juli nur wenige Fahrpreise steigen. So ist etwa bezogen auf die für Wiesbaden und Mainz geltende Preisstufe 13, die Ticketkategorie Einzeltickets vollständig von Tariferhöhungen ausgenommen. In der Kategorie Tagestickets werden nur die Kinder-Tageskarte (plus fünf Cent) und die Gruppentageskarte (plus 20 Cent) etwas teurer. Bei den Zeittickets verzeichnen die Wochenkarten und die verschiedenen Monatskarten leichte Preisanhebungen. In der Kategorie Vorteilstickets werden die Jahreskarte und die 9:00-Uhr-Jahreskarte sowie die entsprechenden Abonnements etwas teurer.

„Wer sein Abonnement am Beginn der Laufzeit bereits komplett bezahlt hat, genießt uneingeschränkte Preisstabilität bis zum Ablauf der Jahreslaufzeit.“ESWE Verkehr

Alle Tarifinformationen, Ticketbroschüren zum Herunterladen und eine Übersicht zu Tickets von ESWE Verkehr sind auf der Internetseite des Mobilitätsanbieter zu finden. Persönliche Auskünfte erhalten Fahrgäste in der Mobilitätszentrale von ESWE Verkehr sowie in den beiden Mobilitätsinfos am Hauptbahnhof und Luisenplatz. Telefonische Auskünfte gibt es bei ESWE Verkehr unter Telefon (0611) 45022450 von Montag bis Samstag zwischen 7 und 19 Uhr oder am RMV-Servicetelefon unter Telefon (069) 24248024 (täglich 24 Stunden).

Angebotsverbesserungen ab 1. Juli

Nightliner fahren wieder planmäßig

Durch die Pandemie wurden die Nightlinerfahrten von ESWE Verkehr um etwa 2:00 Uhr sowie um etwa 3:30 Uhr ausgesetzt. Ab dem 1. Juli beziehungsweise erstmals in der Nacht von Freitag, 2. Juli, auf Samstag, 3. Juli, werden diese Nachtfahrten wieder planmäßig stattfinden. Der Nightlinerverkehr fährt also auch an den Wochenenden wieder regulär. Auch die Linie N13 fährt planmäßig.

Linie 6

Der Linie 6 kommt durch die Sperrung der Salzbachtalbrücke derzeit eine ganz besondere Bedeutung zu. Als Verbindungsstrecke zwischen Wiesbaden und Mainz ist es eine viel genutzte Linie, die auch den ausgefallenen Schienenverkehr mit auffängt. Auf dieser Strecke werden täglich einige zusätzliche Fahrten angeboten. Ab 1. Juli werden die Abendfahrten der Linie 6 von Wiesbaden aus, die bisher pandemiebedingt am Hauptbahnhof in Mainz endeten, nun wieder regulär bis Münchfeld beziehungsweise Gonsenheim durchgeführt.

Fundbüro

Das Fundbüro des Mobilitätsdienstleiters öffnet wieder ab 1. Juli 2021. Aufgrund der Pandemie sowie entsprechender Hygienevorschriften war das Fundbüro in den vergangenen Monaten nur online oder telefonisch erreichbar. Fundgegenstände mussten am Empfang von ESWE Verkehr abgeholt werden. Nun kann man als Fahrgast, der etwas in einem Bus vergessen oder verloren hat, direkt in der Gartenfeldstraße 18 nachfragen. Weitere Infos zum Fundbüro finden Fahrgäste unter www.eswe-verkehr.de.

Nerobergbahn

Das schrägste Wahrzeichen Wiesbadens, die historische Nerobergbahn, eröffnet seine Saison am 1. Juli (wir berichteten). Die tägliche Betriebszeit geht von 10:00 bis 19:00 Uhr. Alles Wissenswerte zur Nerobergbahn gibt es unter www.nerobergbahn.de/.

Informationen zu Tickets aus erster Hand

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite von ESWE Verkehr finden Sie unter www.eswe-verkehr.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!