Menü

kalender

Juni 2024
S M D M D F S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Partner

Partner

/* */
Szenische Lesung »Vorgeschichte einer Hure« am 24. Juni 2024, 19.30 Uhr

Szenische Lesung: „Vorgeschichte einer Hure“

Ein Sugardaddy muss her. Ein Mann mit genug Geld. Ein reicher Mann, der nebenbei noch ein bisschen Spaß haben will. Mit dieser Feststellung fing alles an und davon berichtet die szenische Lesung am 24. Juni im Foyer des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden.

Volker Watschounek 7 Tagen vor 0

Sie ist Deutschlands bekannteste Edel-Hure, er ein Berliner Künstler: Salomé Balthus und Florian Havemann, seit 15 Jahren ein Paar. Er respektiert es, dass ich mit anderen Männer schlafe.

Das Künstlerpaar, bestehend aus der Schriftstellerin und Prostituierten Hanna Lakomy, besser bekannt unter ihrem Pseudonym Salomé Balthus, und dem Maler, Schriftsteller und Theatermann Florian Havemann, sorgt nicht nur in Berlin für Aufsehen. Was sie auszeichnet: Wahre Liebe. Was sie darunter verstehen, hören sie im Rahmen einer faszinierende Inszenierung im Hessischen Staatstheater: Begabung usw.

Staatstheater Wiesbaden, kurz gefasst

Szenische Lesung –  Vorgeschichte einer Hure
Wann:
Samstag, 24. Juni 2024, 19:30 Uhr
Wo: Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Foyer, Großes Haus, Christian-Zais-Straße 3, 65189 Wiesbaden 
Eintritt: ab 11,00 Euro

Begabung usw. erzählt die Geschichte eine jungen Studentin, deren Eltern sich nicht unterstützen. Deren Eltern zu viel Ged verdienen, als dass sie Bafög beziehen könne. Die Geschichte einer jungen Frau, die sie so ähnlich erlebt hat. Die Hauptfiguren sind ein Mann, der gerne ihr Sugardaddy gewesen wäre, und sie selbst vor ihrer Zeit als Prostituierte. Doch dann fällt ihr eine Freundin ein, eine alte weiße Lesbe, ihre große Liebe. sie brauche ihre Hilfe, um diese Geschichte erzählen zu können.

Die Sicht der Dinge

Sie hat ihre ganz eigene Sicht auf die Dinge, denn sie war dabei. Und damit wird es schon zu kompliziert für die Novelle, und es wird unweigerlich zum Roman. In einem Roman ist eine eigene kleine Welt enthalten. Sollte jedenfalls! Die Welt, die dieser Roman enthält, ist das Berlin der später Nullerjahre, die Welt der Luxushotels und Partys, Fetisch-Orgien und öffentlichen Sexclubs, wo sich neureiche Erfolgs-Männer, z.B. gewisse Haie aus der Immobilienbranche, mit Studentinnen in chronischen Geldnöten und Sugarbabes aus dem Prekariat treffen, die ihre Reize in der neuen Welt des Internets feilbieten.

Ein Abend voller Überraschungen

Die Lesung verspricht ein Abend voller Überraschungen zu werden, in dem die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen. Das Publikum wird mit auf eine Reise genommen, die lustvoll, komisch, tiefgründig und provokant zugleich ist.

Foto oben ©2019 Karl Monika Forster / Hessisches Staatstheater

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite des Hessischen Staatstheaters finden Sie unter staatstheater-wiesbaden.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.