Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Susannastraße wieder freigegeben. ©2017 Open Street

Susannastraße: Sanierung hat 1,65 Millionen Euro gekostet

Die Zufahrt nach Igstadt ist wieder frei. War die Durchfahrt bereits in den vergangenen Tagen möglich, erfolgte heute am 11. Dezember nach dem Umbau der Susannastraße die offizielle Freigabe durch den Verkehrsdezernenten Andreas Kowol.

Redaktion 7 Jahren vor 0

Neun Monate war die Susannastraße voll gesperrt. Mit Abschluss des vierten Bauabschnitts ist die Durchfahrt nach Igstadt sofort wieder möglich.

Nach neunmonatiger Bauzeit, in der die Straße voll gesperrt werden musste, konnte die Susannastraße am Montag wieder für den Verkehr freigegeben werden. „Mein besonderer Dank gilt den Anwohnern sowie den Gewerbetreibenden, die in den vergangenen Monaten mit Einschränkungen durch die Baustelle leben mussten“, sagte Verkehrsdezernent Andreas Kowol bei der Freigabe der Straße.

 „Ich freue mich mit allen Betroffenen, dass wir die Straße nun wieder freigeben konnten und so alle Wohnhäuser und Gewerbebetriebe wieder uneingeschränkt erreichbar sind.“ – Andreas Kowol, Verkehrsdezernent

Im Jahr 2016 wurde durch die Stadtverordnetenversammlung der Umbau der Susannastraße vom Ortseingang bis unter die Bahnunterführung beschlossen und das Tiefbau- und Vermessungsamt mit den Arbeiten beauftragt. Daraufhin wurden durch das Tiefbau- und Vermessungsamt  Fördermittel beim Land Hessen beantragt. Nachdem das Land die Baumaßnahme Ende 2016 genehmigt hatte, konnte nach offizieller Ausschreibung und Auftrag Anfang März 2017 im Bereich des Ortseinganges mit den Arbeiten begonnen werden.

„Die Sanierung von Straßen im Bestand ist für alle Beteiligten stets eine große Herausforderung.“ – Andreas Kowol, Verkehrsdezernent

Es sei zwingend notwendig, dass zu jedem Zeitpunkt die Erreichbarkeit der Anlieger auch für Rettungskräfte gewährleistet bleibe. In den ohnehin oft engen Straßen dann noch ausreichend große Arbeitsflächen und Platz für die Baugeräte zu finden, sei eine knifflige Aufgabe gewesen, erläuterte Kowol im Rahmen der Freigabe,

„Unseren Ingenieuren beim Tiefbau- und Vermessungsamt zusammen mit der ausführenden Baufirma ist es trotz Überraschungen im Untergrund gelungen, die Maßnahme im vorgesehenen Zeit- und Kostenrahmen durchzuführen.“ – Andreas Kowol, Verkehrsdezernent

Insgesamt wurde die Maßnahme zum Umbau der Susannastraße mit 1.650.000 Euro veranschlagt. Die Baumaßnahme ist zwar noch nicht abgerechnet, es kann aber davon ausgegangen werden, dass die Baukosten im geschätzten Rahmen bleiben. Die Arbeiten wurden von der Firma Wust & Sohn aus Simmern trotz umfangreicher, unvorhersehbarer zusätzlicher Arbeiten fach- und termingerecht ausgeführt. ∆

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Merken

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Die Redaktion von Wiesbaden lebt! ist bemüht, alle Informationen über Wiesbaden für die Leser von Wiesbaden lebt! aufzubereiten. Die eingesendeten Bilder und Presseinformationen werden unter dem Kürzel "Redaktion" von verschiedenen Mitarbeitern bearbeitet und veröffentlicht. Wenn Ihre Information nicht dabei ist, überprüfen Sie bitte, ob Sie die richtige E-Mail-Adresse verwenden. Die Redaktion von Wiesbaden lebt! erreichen Sie unter redaktion@wiesbaden-lebt.de. Olaf Klein OK – Volker Watschounek VWA – Ayla Wenzel AW – Gesa Niebuhr GN – Heiko Schulz HS – Carsten Simon CS – MG Margarethe Goldmann