Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Dr. Patricia Eck, kleines Kind, Fotomontage ©2018 SPD / Pixelio Rudolf Ortner

Die „Sicherheit unserer Kinder darf nicht leiden“

Die Viertklässler sind eben im zweiten Halbjahr angekommen. Für viele steht jetzt Verkehrserziehung auf dem Stundenplan. Nicht für alle: Im kommenden Frühjahr ist an Privatschulen für die Schüler keine Verkehrserziehung mehr vorgesehen

Volker Watschounek 7 Jahren vor 0

In Wiesbaden stellt der Schulträger jedes Schuljahr zwei Plätze für die Jugendverkehrs-Schule und die Verkehrserziehung zur Verfügung. 

Viele Grundschüler nehmen in jedes Jahr an der Verkehrserziehung und Radfahrausbildung teil und erhalten im Anschluss stolz ihr Teilnahme-Zertifikat. In der Landeshauptstadt ist das mit ein Verdienst des Schulträgers.

„Die stetig anwachsende Zahl von Schülern müsste auch beim Land zu der Erkenntnis führen, dass es für ein sicheres Verhalten unserer Kinder im Straßenverkehr unverzichtbar ist ausreichend Personal von Seiten der Landespolizei bereitzustellen.“ – Dr. Patricia Eck, stellvertretende SPD-Vorsitzende

Wie im Dezember bekannt geworden ist, werden seit dem Schuljahr 2017/2018 die 4. Klassen der Privatschulen nicht mehr berücksichtigt. Grund dafür sei die geringe Personalkapazität auf Seiten der Polizei. Es heißt, das Land könne die hierfür abgestellten Polizeikräfte in den Nachmittagsstunden nicht mehr zur Verfügung stellen.

„Dass der Schulträger nun dazu gezwungen ist die sogenannten Ersatzschulen nicht bedienen zu können ist traurig.“– Dr. Patricia Eck, stellvertretende SPD-Vorsitzende

Es könne nicht angehen, dass hier durch die Hintertür eine Ausgrenzung vollzogen wird, die zu Lasten einzelner Kinder gehe, so Eck weiter. Gerade in einer Stadt wie Wiesbaden mit hoher Verkehrsdichte ist die frühzeitige Verkehrserziehung von großer Bedeutung.

Verkehrserziehung

Wer erreichen möchte, dass langfristig immer mehr Menschen mit dem Rad im Stadtverkehr unterwegs sind, “dem sollte bewusst sein, dass eine gute Verkehrserziehung dabei ein wichtiger Baustein ist“, so Eck. Für sie ist es nicht nachvollziehbar, dass dasLand so unflexibel reagiere.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.