Heute bin ich  zu Gast bei einem Bäcker, zu Gast beim „Bäcker Dries“ in der Sonnenberger Straße. Das Motto hier: Selbstbedienung und Zuschauen, wie das freundliche Personal das Frühstück hinter der Theke zusammenstellt.

Mit seiner Filiale in den Räumen der ehemaligen Naspa hat der Rheingauer Bäcker Dries in der Sonnenberger Straße eine Lücke geschlossen: Backwaren, täglich frisch und einfach lecker. Und wer mag, kann sich in den einstiegen Schalterräumen der Naspa niederlassen und genussvoll Kaffee und Kuchen genießen.

Zwei Minuten Fahrt spart schon mal 10 Euro

Außerhalb der Innenstadt – gerade einmal 2 Minuten entfernt – gibt es auch so gut wie keine Parkplatzprobleme. Und bleibt der Gast kurz auf der Straße stehen, hupt allenfalls einmal jemand. Mehr auch nicht. Ein kurzer Break ist hier so für Viele zur Normalität geworden. Die Filiale des Bäcker Dries mit integriertem Café ist in Sonnenberg sehr beliebt.

Abwechslungsreiches Treiben

In den frühen Morgenstunden trifft man hier Handwerker und Monteure, Wiesbadener auf dem Weg zur Arbeit. Danach sind es junge Mütter mit ihren Kindern. Sie scheinen immer wieder von einer nahe gelegenen Krabbel-Gruppe zu kommen – und am wohl eben kurz vor mir hier gesessen zu haben. Die Spuren am Tisch deuten darauf hin.

Auch Vertreter, machen in dem Café gerne halt – gönnen sich bei einer späteren eine Mittagspause ein Stück Kuchen. Damit diese nicht von der Außenwelt abgeschlossen sind, gibt es bei Dries WLAN gratis. Einfach an der Theke. nach dem passenden Bon fragen.

Fazit

Der Milchkaffee kommt hier wie bei den meisten aus dem Vollautomat. Kaffee und Milch werden stets nach dem selben Muster gefertigt. Dem Aufmerksamen Gast bleibt nicht verborgen, dass es mal eine Tasse und mal ein Glas gibt. Und wenn der Vollautomat dann einmal nicht sauber arbeitet, sieht das nicht gerade appetitlich aus. Bei Brot und Gebäck sammelt Dries deutlich Pluspunkte. Das Croissant von Frühstück reiht sich bei den besseren ein – und da ich mich im Self-Service bediente, fiel die Wartezeit nahezu aus. Obzwar es ganz schön lange gedauert hat, bis alles zusammengestellt war


Fakten-Check (25.3.2015)

  • ein Croissant,
  • ein Schälchen Marmelade,
  • eine Portion Frischkäse,
  • ein Milchkaffee,
  • Wartezeit, nahezu keine, da Selbstbedienung und weil mal keine Schlange an der  Theke stand.
  • Zusammenstellung des Frühstücks dennoch etwa 8 Minuten
  • Preis 3,40 Euro plus 55 Cent für den Frischkäse (Extra)
Stets gut informiertSie möchten keine Beitrag  verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram. Oder werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

 

Merken