Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Tanja Großer

Potsdam zu Gast in Wiesbaden: Spielbeginn 18:30 Uhr

Am Mittwoch empfängt der Tabellenvierte der Volleyball-Bundesliga den Tabellenachten. Wegen der Live-Übertragung auf Sport1 beginnt das Spiel am Platz der Deutschen Einheit bereits um 18:30 Uhr. Für die Fans ist die Halle bereits ab 17:00 Uhr geöffnet.

Volker Watschounek 6 Jahren vor 0

Vorteil VC Wiesbaden. Am Mittwoch gegen Potsdam werden 3,6 Sätze gespielt, so die Statistik. Eine Quote für diejenigen, die gerne Wetten, gibt es aber noch nicht. 

Laut Papier, ist es am Mittwochabend eine klare Sache. 60 Prozent der Sätze in den letzten fünf Spielen haben Wiesbadens Volleyballerinnen – Potsdam nur 40 Prozent gewonnen. Noch deutlicher spricht die Zahl der bisherigen gewonnen Spiele. Von 18 Aufeinandertreffen haben die die Damen des VC Wiesbaden 12 für sich entschieden.

VC Wiesbaden, 1. Volleyballbundesliga, kurzgefasst

Was: VC Wiesbaden  – SC Potsdam
Wann: Mittwoch, 7. Februar 2018, 18:30 Uhr
Wo: Sporthalle, Platz der Deutschen Einheit, 65185 Wiesbaden (Karte / Navigation)
Eintritt: 11,00 Euro

Ein bis zwei Sätze haben die Volleyball-Damen aus Potsdam und Wiesbaden Zeit, sich für erstklassiges Volleyball aufeinander einzustimmen. Der TV Sender Sport1 wird sich wegen der Hockey-WM-Übertragung erst im Laufe des zweiten Satzes dazu schalten und im TV ins Spiel einsteigen. Im Internet-Livestream des Senders läuft die Begegnung in voller Länge.

„Ich freue mich, dass der Volleyballsport im Rampenlicht einer TV-Übertragung steht und dass wir unseren Teil dazu beitragen.“ – Dirk Groß, VCW Coach

Sportlich gesehen ist die Partie, die dieses Mal vom neuen „RheinMain Congress Center“ präsentiert wird, aus VCW-Sicht eine harte Nuss. Der Gegner Potsdam ist in dieser Spielzeit nur ganz schwer zu greifen. Der SCP hat sich in dieser Saison mehr vorgenommen, als der Tabellenplatz derzeit hergibt. Insbesondere auf den Positionen Diagonalangriff und Mittelblock sieht VCW-Coach Groß die Stärken der Brandenburgerinnen. Diesen wolle man selbstbewusst entgegentreten.

„Der SCP hat sich in dieser Saison mehr vorgenommen, als der Tabellenplatz derzeit hergibt. Das macht unseren Gegner sehr gefährlich, denn er kann frei aufspielen.“ – Dirk Groß, VCW Coach

Dabei helfen soll auch die kleine Verschnaufpause, die das Trainer-Team den VCW-Akteurinnen am zurückliegenden spielfreien Wochenende gönnte. Neben einer Sponsorenveranstaltung und der Teilnahme an dem ersten Wiesbadener Energy Run am Samstag hatte die Mannschaft Zeit, den Kopf einmal frei zu kriegen. Für das Spiel am Mittwoch steht so auch der gesamte Kader zur Verfügung.

„Wir haben ein Heimspiel gegen einen attraktiven Gegner und wollen da natürlich unser Spiel bestmöglich durchziehen.“ – Dirk Groß, VCW Coach

An das Hinspiel im vergangenen November in Brandenburg hat das Team um Kapitänin Karolina Bednářová gute Erinnerungen. Damals erzielten die Hessinnen einen 3:1-Auswärtserfolg. Doch deshalb davon auszugehen, dass das Spiel am Mittwochabend ein Selbstläufer wird, wäre ein Fehler.

Live im Internet von Anfang an

Die Partie zwischen dem VC Wiesbaden und dem SC Potsdam wird am Mittwochabend um 18:30Uhr angepfiffen. Sport1 überträgt die Partie live ab 19:15 Uhr im Free-TV sowie ab Spielbeginn im Livestream auf sport1.de. Der VCW bietet darüber hinaus seinen Liveticker direkt vom Spielfeldrand aus an.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.