„Bärenherz hat uns ein Stück Lebensqualität zurückgebracht…“, beschreibt eine betroffene Mutter. Das Hospiz gibt Familien eine  Herberge, Schutz, Geborgenheit und Sicherheit.

Sehr gerne habe er kurzfristig die Einladung zu einem Besuch bei Bärenherz angenommen, sagte Oberbürgermeister Gerd-Uwe Mende in der vergangenen Woche bei seinem Besuch bei Bärenbärz . Die tolle Arbeit des Kinderhospizes verdiene alle Wertschätzung und seine volle Unterstützung. Vorstandsmitglied Lutz Hoppe, Geschäftsführer der Kinderhospize GmbH Rainer Neubauer und Stiftungsgeschäftsführerin Anja Eli-Klein hatten den prominenten Gast eingeladen, um ihn über ihre Arbeit sowie seit Ende April im bau befindlichen An- und Erweiterungsbau zu informieren. 

„Nur knapp 60 Prozent der Kosten werden von den Krankenkassen getragen, der Rest ist spendenfinanziert.“ – Lutz Hoppe, Vorstandsmitglied

Wir hätten den Oberbürgermeister gerne durch die Räume des Kinderhospizes geführt, bedauerte Anja Eli-Klein. Aufgrund der Pandemie sei das derzeit jedoch nicht möglich. Alternativ stellten die Bärenherz-Vertreter das Bauprojekt Mehr Raum für Kinder mit wenig Zeit anhand von Grundrissen und Visualisierungen vor. Mit dem An- und Umbau sind fünf  weitere Kinder-/Jugendzimmer (dann sind es 14), zwei weitere Elternapartments (dann sind es 7), ein Außengelände mit Garten, um Momente des Draußenseins genießen zu können, eine große Gemeinschaftsküche, ein gemütlicher Aufenthaltsbereich mit viel Platz für Kinder und Familien und direktem Zugang zum neuen Außenbereich, xein Abschiedsraum und diverse Funktions- und Therapieräume. Oberbürgermeister Mende hörte interessiert zu, stellte Fragen und ließ sich die Arbeit des einzigen Kinderhospizes in Hessen und dessen Finanzierung informieren.

„Ich würde mich freuen, wenn Sie das tolle Projekt von Bärenherz unterstützen würden, das Kindern wirklich gut hilft.“ –  Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende

Die Gesamtkosten für den Anbau, das Außengelände und den Umbau betragen ca. 9 Millionen Euro. Etwa 6 Millionen Euro davon kann Bärenherz aus den dafür geschaffenen Rücklagen der Stiftung aufbringen. Für die Finanzierung der noch fehlenden rund 3 Millionen Euro setzt die Stiftung auf die Kraft des gemeinschaftlichen Engagements. Dazu muss man wissen, dass ein Kind pro Tag im Bärenherz rund 1000 Euro kostet – und diese Kosten obendrauf zu bezahlen sind. Gert-Uwe Mende war angetan und zugleich begeistert von dem, was in Erbenheim geleistet wird. Sie möchten Spenden und Bärenherz weiterhelfen. Dann folgen Sei einfach dem Link.

Bild oben @2021  Vorstandsmitglied Lutz Hoppe (links) begrüßt den Wiesbadener Oberbürgermeister Gert-Uwe in der Bärenherz Stiftung. 

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Erbenheim lesen Sie hier.

Weitere zu Bärenherz finden Sie unter www.baerenherz.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!