Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Das neue Kinder-, Jugend- und Stadtteilzentrums für den Gräselberg

Neues Kinder-, Jugend- und Stadtteilzentrums für den Gräselberg

In seiner letzten Sitzung hatte die Stadtverordenetenversammlung den Neubau eines Kinder- Jugend und Stadtteilzentrums am Gräselberg beschlossen. Neben Räumen für diverse Veranstaltungsformen orientieren sich die Planer ganz besonders an den Bedürfnissen der künftigen Nutzer.

Redaktion 11 Monaten vor 0

Das geplante Kinder- und Jugend Stadtteilzentrum wertet die Lebensqualität am Gräselberg auf. Es orientiert sich an den Bedürfnissen der Menschen, die dort leben.

Der Gräselberg ist ein liebens- und lebenswerter Stadtteil und wird in den nächsten Jahren wachsen. Der Neubau des Kinder-, Jugend- und Stadtteilzentrums ist ein wichtiges Signal an die Menschen, dass wir als Stadt auch die soziale Infrastruktur entwickeln und mitwachsen lassen, blickt Sozialdezernent Christoph Manjura auf die Entwicklung der zu Biebrich gehörenden Siedlung. Diese wird in den kommenden Jahren durch das von der GWW errichtete Kärntner Viertel ergänzt. Mit der Fertigstellung des neuen Stadteilzentrums werde der Weg für die benötigte Erweiterung der Ludwig-Beck-Schule frei. In dessen direkter Nachbarschaft befindet sich das Zentrum derzeitig.

23,5 Millionen Euro

Die Stadtverordnetenversammlung hat mit ihrem Beschluss die Zustimmung gegeben, der neben dem Neubau des Stadtteilzentrums auch die Errichtung einer Eltern-Kind-Wohngemeinschaft sowie Räumen für das Kinder-Eltern-Zentrum Gräselberg (KiEZ) in Trägerschaft des Diakonischen Werks Wiesbaden vorsieht. Die Wohngemeinschaft befindet sich aktuell noch in der Kapellenstraße. Das Gebäude ist jedoch nicht zukunftsfähig. Das Stadtteilzentrum sowie das KiEZ werden über das Städtebaufördergramm Sozialer Zusammenhalt Gräselberg bezuschusst. Beide Bauvorhaben umfassen Gesamtkosten in Höhe von rund 23,5 Millionen Euro. Davon für das Stadtteilzentrum rund 12,26 Millionen und das Gebäude der Diakonie rund 11,28 Millionen Euro. Rund 11,9 Millionen Euro der Bausummen sind förderfähig, das heißt rund 7,7 Millionen Euro werden vom Bund und Land getragen. Aus dem Klimabudget des Umweltamtes werden rund 1,12 Millionen Euro beigesteuert. Das verbleibende Delta ist entweder bereits im Haushalt 2022/23 berücksichtigt oder resultiert aus dem Verkauf des Grundstücks in der Kappelenstraße. Ein entsprechender Beschluss hierzu ist auf Vorschlag der Kämmerei ebenfalls erfolgt. Die Finanzierung ist somit gesichert. Mein Dankeschön geht an die Fördergeber Bund und Land Hessen, die SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden und alle, die sich in den Planungsprozess eingebracht und dabei Geduld und Nervenstärke bewiesen haben, so Manjura.

Start Mitte 2024

Das Bauvorhaben wird in der Pörtschacher Straße, auf einer Freifläche zwischen evangelischer Lukasgemeinde, dem Altenpflegeheim St. Hedwig und der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule realisiert. Nach der noch zu erteilenden Baugenehmigung kann das Projekt Mitte 2024 starten. Mit einer Fertigstellung ist Ende 2025 zu rechnen.

Punkten durch Vielfalt

Das Stadtteilzentrum wird unter anderem über einen Veranstaltungssaal mit einer angeschlossenen Küche verfügen. Bestuhlt bietet der Saal für 150 Personen Platz. Dieser kann zukünftig von Gräselbergern gegen eine geringe Gebühr angemietet werden. Die Räume für die offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wurden, unter Einbeziehung der Zielgruppen, gemeinsam geplant. Die Planungen umfassen unter anderem ein Jugendcafé, ein Youtube- und Podcast-Studio und einen Tanzraum. Auf den Freiflächen sind unter anderem Tischtennisplatten, eine Boulderwand und ein Sportkäfig vorgesehen, auf dem Basketball oder Fußball gespielt werden kann. Die Leiterin des Stadtteilzentrums, Steffi Filke, und das gesamte Team leisten hier großartige Arbeit für die Kinder, Jugendlichen und Familien auf dem Gräselberg. Mit dem neuen Zentrum würdigen wir das und schaffen hierfür noch bessere Bedingungen, ist sich der Jugend- und Sozialdezernent sicher.

Austausch von Eltern

Die Eltern-Kind-Wohngemeinschaft des Diakonischen Werks ist eine Einrichtung der Erziehungshilfe und stärkt Eltern über einen hierfür notwendigen Zeitraum in deren Erziehungskompetenz. Ziel ist es, vor allem junge und/oder alleinerziehende Eltern in die Lage zu versetzen ein selbstständiges Leben mit ihren Kindern zu führen. Ebenfalls wird dort das Kinder-Eltern-Zentrum Gräselberg einen Platz finden. Ein niedrigschwellige Elternangebote für alle Eltern auf dem Gräselberg, welches Unterstützung der Eltern bei Erziehungsfragen und einen Austausch der Eltern untereinander anbietet. Aktuell ist dieses noch im Diakoniezentrum auf dem Klagenfurter Ring verortet. Ich bin mir sicher, dass die Eltern-Kind-Wohngemeinschaft, mit ihren modernen zwölf Appartements, Eltern ein sehr gutes Zuhause auf dem Gräselberg bietet und auch das KiEZ Gräselberg sich hier bestens einfügen wird, so Manjura abschließend.

Foto oben © 2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Biebrich, Gräselberg lesen Sie hier.

Die Internetseite des Diakonischen Werks finden Sie unter www.diakonie.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Die Redaktion von Wiesbaden lebt! ist bemüht, alle Informationen über Wiesbaden für die Leser von Wiesbaden lebt! aufzubereiten. Die eingesendeten Bilder und Presseinformationen werden unter dem Kürzel "Redaktion" von verschiedenen Mitarbeitern bearbeitet und veröffentlicht. Wenn Ihre Information nicht dabei ist, überprüfen Sie bitte, ob Sie die richtige E-Mail-Adresse verwenden. Die Redaktion von Wiesbaden lebt! erreichen Sie unter redaktion@wiesbaden-lebt.de. Olaf Klein OK – Volker Watschounek VWA – Ayla Wenzel AW – Gesa Niebuhr GN – Heiko Schulz HS – Carsten Simon CS – MG Margarethe Goldmann