Wiesbaden ist um eine Attraktion reicher. Auf dem Jugendplatz Saareck steht eine neue Mini Ramp. Es gibt keinen Zaun, keine Schonerpflicht und kein Eintritt – die Nutzung geschieht auf eigene Gefahr.

Nachdem die marode und in die Jahre gekommene alte Ramp an der Saarbrücker Allee vor einigen Jahren verschwunden ist, war der einstige Skate-Platz mausetot. Der Jugend und dem in Schierstein für Jugendarbeit zuständigen Amt war dies ein Dorn im Auge. Vor drei Jahren hat die AG-Jugend daher damit begonnen, zusammen mit den Ämtern nach einer Lösung zu suchen, und den Platz seitlich der Tennisplätze für die offene Jugendarbeit wiederzubeleben. Sportamtsleiter Karsten Schütze und sein Team waren sehr kooperativ; finanzielle Hintergründe und Haftungsfragen waren die höchste Hürde, die es zu nehmen galt.

„Wir müssen eine Lösung finden und nicht erst dann, wenn die heute Jungen nicht mehr jung sind.“ – Hildegard Rech

Hildegunde Rech vom Jugendamt zerschlug den gordischen Knoten. Ihr grandioser Einsatz, die Hilfe von Boris Seel von der Kreativfabrik sowie das beharrliche Kämpfen der AG-Jugend, unterstützt durch den Schiersteiner Ortsvorsteher Urban Egert und den gesamten Schiersteiner Ortsbeirat, führte zu Gesprächen am runden Tisch. Auch wenn die Köpfe immer wieder zu qualmen angefangen haben, ist die Lösung in aller Interesse.

Zuständigkeiten

Das Sportamt bleibt für den Platz zuständig, das Jugendamt übernimmt die Verkehrssicherungspflicht, das Sportamt die regelmäßige Kontrolle. Der Bau der Mini-Ramp wurde von der Kreativfabrik begleitet. Der gestaltende „Skaterpapst“ Andreas Schützenberger war mit vor Ort und dirigierte das Aufbaukonzert – das die Schiersteiner Jugend mit Unterstützung selbst inszenierte.

Tag Eins

Die Schiersteiner Jugend um Dennis Plappert und Oktay Kaya scharrte bereits mit den Füßen, dass es endlich losgehen kann und dann war alles ganz schnell fertig: Vom 19. bis 23. August bauten die Jugendlichen auf dem Platz unter Anleitung von Schützenberger und Boris Seel ihr Camp selbst auf;. Heute, am 23. August, war es dann soweit. Der neue gestaltete Platz mit den zu einem „V“ angeordneten  zwei Mini-Ramps ist eingeweiht. Und die jungen Skater, die am Freitag mit dabei waren sind begeistert. Alex, der extra aus Mainz gekommen war, findet die Anlage klasse. Da sei man den Mainzern weit voraus – in einem Umkreis von rund 50 Kilometern gebe es keine bessere Anlage sagte der 42-Jährige, der nach rund 20 Jahren Pause wieder zurück aufs Skateboard ist. Bis im wieder ein Ollie, Nollie oder ein BS Kickflip gelingt, dauert es sicher noch. Aber er arbeite daran und wird in Zukunft sicher häufiger in Schierstein vorbeischauen. Die Jungs die sich hier treffen… es ist eine große Familie.

Der Mini-Ramp ist der Platz aber noch nicht komplett; die Mädels und Jungs um Oktay wünschen sich eine überdachte Chill-Ecke und eine Tischtennisplatte.

Regeln für die Mini Ramp

Die Nutzung der Rampe ist täglich von 10-22 Uhr erlaubt.
Die Nutzung geschieht auf eigene Gefahr. Die Jugendamt übernimmt keine Haftung. Eltern haften für ihre Kinder.
Eine Schutzkleidung wie Helm und Schoner wird dringend empfohlen.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Schiersten lesen Sie hier.

Wichtige Informationen zum Jugendamt Wiesbaden erfahren Sie auf der Internetseite www.kinderinfo.de

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!