Wenn Sie den Deckel Ihres Kürbissuppeneinmachglases öffnen, denken Sie doch bitte an die Installation von Vollrad Kutscher am Dern’schen Gelände.

Wir lassen uns durch Corona nicht davon abhalten, das 15. Kürbissuppenfest zu feiern. Und wenn es nicht zusammen geht, dann eben einzeln, in verschiedenen Haushalten und an verschieden Plätzen – dezentral. So ähnlich dürfte das Gedankenspiel im Kulturamt statt gefunden haben. Herausgekommen ist ein Kürbisfest, bei dem sich jeder um ein Kürbissuppeneinmachglas bewerben kann.

Kürbisfest mit Vollrad Kutscher

Die Parkskulptur 2004 von Vollrad Kutscher am Dernschen Gelände besteht aus Edelstahlgitterkugeln auf einem Erdhügel. Der kreisrunde Hügel wird jedes Frühjahr mit Kürbissen bepflanzt, die im Herbst geerntet und von den Kürbispaten, der iba gGmbH, zu einer leckeren Suppe verarbeitetet werden.

Essen als Kunstprojekt

Am 17. Oktober steht die Suppe bereit. Nicht in einem großen warmen gut duftenden Topf. Nein, in diesem Jahr wird die Suppe in Einmachgläser abgefüllt: Jeweils ein halber Liter Kürbissuppe ist dann so alleine oder zu zweit im privatem Umfeld zu genießen. Damit die Kunst beim Essen nicht zu kurz kommen, wird jedes Glas von Vollrad Kutscher in besonderer Weise signiert. Fehlt nur nich eine Uhrzeit. Essen wir doch gemeinsam um 17:00 Uhr. Und wer mag, kann sein Bild vom Kürbissuppenessen dann an redaktion@wiesbaden-lebt.de schicken. Wr bauen daraus eine Galerie.

Im Rahmen des Kunstprojektes wird jedem, der ein Einmachglas erhält, die Gelegenheit gegeben, selbst kreativ zu werden und eine Gegengabe zu gestalten: dieser individuelle Beitrag auf einem DIN A 4 Papier wird dann auf der Homepage des Kürbissuppenfestes zur Erinnerung an dieses besondere Jahr eingestellt.

Bewerben: Ein Glas Kürbissuppe bitte

Interessierte können sich für ein Kürbissuppeneinmachglas von Montag, 12. Oktober, bis Mittwoch, 14. Oktober, bewerben unter: bildende.kunst@wiesbaden.de. Die ersten 24 Teilnehmenden erhalten jeweils ein Glas, welches am Samstag, 17. Oktober, von 11 bis 17 Uhr im Kunsthaus, Schulberg 10, abgeholt werden kann. Kürbissuppe ©2020 RitaE auf Pixabay

Rezeptvorschlag

Wer nicht mehr bis zum 17. Oktober ausharren kann, der am Ende leer ausgeht, darf sich gerne seine eigene Kürbis-Suppe kochen. Wir empfehlen für eine schmackhafte, vegane, leckere Suppe folgende Zutaten: 1 kg Kürbis(se) (Hokkaido), 1 mittelgroße Zwiebel, 1 Bund Suppengemüse, 500 Gramm Karotten, 30 g Butter, 1 1/4 Liter Wasser,  Salz , Pfeffer, Zucker, Muskat – zum verfeinern Kürbiskernöl und gebratene Kürbiskerne.

Zubereitung: Alles zerkleinern und in den Topf geben, langsam garen und kochen.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Kunsthauses finden Sie unter www.kunsthauswiesbaden.org.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!