KulTour & Mehr erkundet die Wiesbadener Kapellenstraße. Sie gilt nicht nur als teures, sondern auch als besonders schönes Villenviertel – kaum fünf Minuten vom Kurhaus entfernt.

Kapellenstraße, eine arkadische Landschaft mit Landhäusern stellte sich Wiesbadens großer Stadtplaner Christian Zais auf der Anhöhe vor, doch waren die Anfänge eher bescheiden. Entlang des unteren Steinhohlwegs entstand ein Kleine-Leute-Viertel für Bauern und Gewerbetreibende in der Tradition der Herzoglichen Baugnaden.

Stadtführung, kurz gefasst

Stadtführung: Von Menschenfreunden und vornehmen Herrschaften
Wann: Sonntag, 31. März 2019, 15:00 Uhr (etwa 2 ¼ Stunden)
Wo: Wiesbadener Villenviertel
Treffpunkt: Kochbrunnen am Kochbrunnenplatz (Anfahrt planen)
Teilnahme: 8,00 Euro

Die Karten für beide EntdeckungsTouren sind vor Ort zu haben; Reservierungen werden unter der Telefonnummer 0611 / 507427 gerne entgegen genommen.

Professor Remigius Fresenius, der 1848 sein „Laboratorium“ eröffnete, drängte auf die Umbenennung der Straße, die sich schließlich in ihrem weiteren Verlauf auf der Anhöhe zwischen Nerotal und Dambachtal zu einer der schönsten Wiesbadener Wohnstraßen mit herrlichen Villen mauserte. Wer hier entlang geht, befindet sich auf einer Stadt- und kunstgeschichtliche Entdeckungstour.

Führung mit Rainer Niebergall

Die Führung unter der Leitung von Rainer Niebergall startet am Sonntag, 31. März 2019, um 15:00 Uhr am Kochbrunnen. Sie dauert etwa 2 – 2 ¼ Stunden und endet am Demminsweg. Die Teilnahme kostet 8,00 Euro. Karten sind vor Ort zu haben, Reservierungen werden unter der Telefonnummer 0611 507427 gerne entgegen genommen. Weitere Informationen unter www.kultour-und-mehr.de.

Merken

Merken

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!