Körperverletzung. Eine Impfung bringt nichts. Jeder steckt sich irgendwann mit Corona an. Der Impfstoff ist zu wenig erforscht. Argumente ohne inhaltliche Substanz.

Angekündigt waren 500 Impfkritiker. Gekommen waren rund 800. Dagegen positionierten sich erst auf dem Bahnhofsvorplatz, später in der Herbert-Anlage rund 120 Gegendemonstranten. Beim Positionswechsel und erstem kleinen Aufzug vom Bahnhofsvorplatz zur Herbertanlage blieben Sie kurz auf Höhe der Impfkritiker in der Reisinger Anlage stehen und riefen Nazis raus, – obzwar die rechte Szene hier keinesfalls zu erkennen war. Unter den Teilnehmern, Menschen wie Sie und ich. Menschen, die eine andere Meinung vertreten. Menschen, die etwa fragen: Wie kann ich gesund und ungeimpft – geschützte, geimpfte und gepolsterte Menschen anstecken? Teilnehmer der Kundgebung und späteren Demonstration durch Wiesbadens Innenstadt, die dazu aufrufen, für die Freiheit aufzustehen. Freiheit auf ein selbstbestimmtes Leben. Freiheit, die von den Anhängern der Gegendemonstration als Veto zum Pflegenotstand interpretiert wird. Menschen, die bewusst das Risiko eingehen, an Corona schwer zu erkranken.

Keine Vorkommnisse

Hessens Polizei hat die beiden friedlichen Aufmärsche mit über 200 Einsatzkräften begleitet und überwacht, dass die Gruppen ordnungsgemäß auf den genehmigten Routen durch die Stadt gezogen sind, – welche bis 15:00 Uhr in der Wiesbadener Innenstadt zu manchen Staus und Verkehrsbehinderungen geführt haben. Am Nachmittag meldet die Pressestelle des Polizeipräsidium Westhessen, das die Versammlungen ohne besondere Vorkommnisse verliefen … und nur vereinzelt Verstöße festgestellt wurden, die vor Ort entsprechend geahndet wurden. Das abgefackeln einzelner Bengalos gehörte nicht dazu: Die waren angemeldet und genehmigt, so ein Sprecher der Polizei vor Ort.

Impfpflicht

Während in Deutschland weiter über eine Allgemeine Impfpflicht debattiert und konkrete Pläne vorgelegt werden, hat  Österreich die Impfpflicht jüngst eingeführt. Die Alpenrepublik ist damit EU-weit das erste Land mit einer derartigen Maßnahme im Kampf gegen die Pandemie. Die Impfpflicht gilt für alle Menschen ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Österreich. Wer dagegen verstößt, soll Strafen von 600 bis 3600 Euro zahlen müssen. Ganz ähnlich sieht auch das Vorhaben der Bundesregierung aus. Das Eckpunktepapier, das mehrere Abgeordnete von SPD, Grünen und FDP vorgelegt haben, sieht die Impfpflicht für alle Erwachsenen ab 18 Jahren mit dauerhaftem Aufenthalt in Deutschland vor. Sie wäre mit drei Impfungen erfüllt und befristet bis Ende nächsten Jahres. Wer keinen Nachweis erbringen kann, wird mit einem Bußgeld geahndet.

Bildergalerie Demonstration in der reisinger Anlage

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Fotos oben @2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Polizeipräsidium Westhessen finden Sie unter www.polizei.hessen.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!