Ziel ist die Stärkung des kulturellen Lebens in der Stadt sowie die Förderung des vielfältigen Miteinanders der kulturellen Aktivitäten.

Vor acht Monaten und nicht lange nachdem Axel Imholz von Rose-Lore Scholz das Amt des Kulturdezernenten übernommen hat, haben sich SPD, CDU und Bündnis 90/Die Grünen darauf verständigt, in der Landeshauptstadt einen Kulturbeirat einzurichten (Wiesbaden lebt! berichtete).

„Mit so vielen Bewerbungen hatten wir tatsächlich nicht gerechnet.“ – Axel Imholz, Kulturdezernent

Der beschlossene Beirat soll als unabhängiges Gremium die Stadtverordnetenversammlung in Kulturangelegenheiten beraten und unterstützen und zu kulturpolitisch relevanten Vorhaben Stellung beziehen. Ebenso soll es ihm möglich sein, eigene Interessen zu verfolgen und Initiative für kulturpolitische Fragen zu ergreifen.

„Mich freut es jedoch sehr, dass das Interesse bei den Kulturschaffenden an der Mitwirkung im neuen Kulturbeirat so groß ist.“ – Axel Imholz, Kulturdezernent

Der erste Wiesbadener Kulturbeirat wird aus 25 Mitgliedern gebildet. Während der  Bewerbungsphase hat sich gezeigt, dass das Interesse mitzuwirken groß ist. 92 zugelassene Kandidaturen liegen auf dem Tisch. Jetzt sind die Wiesbadener gefragt. Bis zum 13. April haben Sie die Möglichkeit, Ihre Wahlunterlagen anzufordern und per Briefwahl ihre Stimmen abzugeben.

Zur Wahl stehen

Für alle Sparten liegen Bewerbungen vor. Im Einzelnen sieht die Verteilung wie folgt aus:
– Film, Fotografie und elektronische Medien (8 Kandidatinnen und Kandidaten)
– Musik (13 Kandidatinnen und Kandidaten)
– Darstellende Kunst (10 Kandidatinnen und Kandidaten)
– Bildende Kunst (8 Kandidatinnen und Kandidaten)
– Kulturelles Erbe, Stadtgeschichte und Brauchtum (5 Kandidatinnen und Kandidaten)
– Hochschule und angewandte Künste (2 Kandidatinnen und Kandidaten)
– Literatur (5 Kandidatinnen und Kandidaten)
– Soziokultur (7 Kandidatinnen und Kandidaten)
– spartenunabhängig (34 Kandidatinnen und Kandidaten)

Wer sich alles zur Wahl stellt, darüber können sich die Wiesbadener ab sofort im Internetportal der Stadt Wiesbaden informieren. Auf der Homepage findet man in verschiedenen PDFs nach Sparten sortiert Name, Foto und Kurztext der einzelnen Kandidaten.

Infoveranstaltung

Außerdem erhalten alle  Kandidaten am Dienstag, 20. Februar, ab 16 Uhr, die Gelegenheit sich im Kulturforum öffentlich vorzustellen. Der Ablauf der Veranstaltung ist vorbehaltlich wie folgt vorgesehen.

16:00 Begrüßung Stadtrat Axel Imholz
16:05 Moderation: Hinweise zum Ablauf, Infos
16:15 Aufruf erste Sparte (Darstellende Kunst)
16:50 Aufruf zweite Sparte (Musik)
17:35 Aufruf dritte Sparte (Soziokultur)
17:55 Aufruf vierte Sparte (Film, Fotografie und elektronische Medien)
18:25 Aufruf fünfte Sparte (Bildende Kunst)
19:00 Aufruf sechste Sparte (Kulturelles Erbe, Stadtgeschichte und Brauchtum)
19:25 Aufruf siebte Sparte (Literatur)
19:45 Aufruf achte Sparte (Hochschule und angewandte Künste)
19:55 Aufruf spartenunabhängige Plätze
Ende ca. 21:50

Die Veranstaltung solle eine breite Öffentlichkeit für die Kandidaten zum ersten Wiesbadener Kulturbeirat herstellen. Sie ergänze das Angebot der Kurzvorstellung auf der Homepage und der Berichterstattung in den Medien. „Ansonsten werden sicherlich alle  Kandidaten selbst noch kräftig für sich die Werbetrommel rühren“, so Imholz zuletzt.

Wahlunterlagen anfordern

Die Wahlunterlagen für den Kulturbeirat können ab sofort unter www.wiesbaden.de/kulturbeirat oder per E-Mail unter kulturbeirat@wiesbaden.de beantragt werden. Die Versendung der Unterlagen erfolgt ab dem 5. März und ist bis spätestens 10. April möglich. Auch die direkte Abholung der Wahlunterlagen ist im Kulturamt, in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr sowie 14:00 – 16:00 Uhr möglich. Die Wahlunterlagen können bis zum 13. April, 16:00 Uhr eingereicht werden. ∆

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!