Gesundes unternehmen: Lange gesund und leistungsfähig zu bleiben – ist nicht mehr nur ein individueller Wunsch, sondern auf die Mitarbeiter bezogen ein wichtiges unternehmerisches Ziel.

Unternehmen stehen nicht nur vor der Herausforderung steigender Krankheitskosten, sie profilieren sich auch im Wettbewerb um die besten Köpfe. Wie das gelingt, stellten am Mittwoch elf Unternehmen aus der Region Wiesbaden vor. Ihnen sei die Gesundheit und das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter wichtig, so der IHK-Präsident Dr. Christian Gastl im Rahmen der der festlichen Feierstunde in der IHK Wiesbaden, bei der die Unternehmen das IHK-Zertifikat „Gesundes unternehmen“ in Empfang genommen haben.

„Sie haben die Gesundheit und das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter als wirtschaftlichen Erfolgsfaktor erkannt.“ – Dr. Christian Gastl, IHK-Präsident

Betriebe unterschiedlicher Branchen und Größen hatten sich um das Zertifikat beworben, das die IHK Wiesbaden 2011 entwickelt hat, um Unternehmen für die Bedeutung des Themas Gesundheit zu sensibilisieren und sie dabei zu unterstützen, eine individuelle Richtung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement einzuschlagen. In dieser Hinsicht sei die IHK ein Motor für das Thema Gesundheit in den Unternehmen, betonte der IHK-Präsident Gastl im Rahmen der Feierstunde. Nach sechs Projektjahren und 39 ausgezeichneten Unternehmen habe sich das Thema in der Wirtschaft etabliert. So durfte die IHK sechs Unternehmen bereits zum dritten Mal mit dem Zertifikat „Gesundes unternehmen“ auszeichnen. Drei Unternehmen konnten zum zweiten Mal zertifiziert werden und zwei Betrieben gratulierte der IHK-Präsident zu ihrem gesunden Start.

„Die Technogroup IT-Service GmbH beschäftigt sich nicht nur in Ihrer  tagtäglichen Arbeit mit gesundheitsrelevanten Themen – auch die Gesundheit Ihrer eigenen Mitarbeiter ist Ihr wichtig.“ – Dr. Christian Gastl, IHK-Präsident

Zu den zum dritten Mal zertifizierten Unternehmen gehört die Technogroup IT-Service GmbH in Hochheim, die ihr betriebliches Gesundheitsmanagement mit der neu entwickelten Unternehmensphilosophie verknüpft und im Intranet eine eigene Plattform für gesundheitsbezogene Themen eingerichtet hat. Eine zweite Re-Zertifizierung erhielt auch die Human Gesellschaft für Biochemica und Diagnostika mbH in Wiesbaden: „Sie beschäftigen sich nicht nur in Ihrer  tagtäglichen Arbeit mit gesundheitsrelevanten Themen – auch die Gesundheit Ihrer eigenen Mitarbeiter ist Ihnen wichtig“, gratulierte IHK-Präsident Gastl.

„Der hohe Rücklauf bei der IHK-Mitarbeiterbefragung zeigt das Interesse am Thema Gesundheit.“ – Dr. Christian Gastl, IHK-Präsident

Die Sopro Bauchemie GmbH in Wiesbaden hatte sich bereits vor fünf Jahren entschieden, sich durch das Projekt „Gesundes unternehmen“ beim Thema betriebliche Gesundheitsförderung begleiten zu lassen und vor allem die Führungskräfte als Weichensteller in den Blick genommen – mit einem langfristig angelegten Angebot aus Workshops, individuellen Coachings und Mentoring. Zu den bereits zum dritten Mal Ausgezeichneten gehört auch das Hessische Statistische Landesamt, das mit einem Steuerkreis Gesundheit verschiedene Projektgruppen abteilungsübergreifend zu gesundheitsbezogenen Themen zusammenbringt. Ebenfalls von einem Steuerkreis und Arbeitsgruppen wird das Betriebliche Gesundheitsmanagement bei der Soka Bau koordiniert, die sich im Jahr 2014 zum ersten Mal dem Expertengremium des Projekts gestellt hatte. Die RTK Holding GmbH in Bad Schwalbach hat es sich zum Ziel gesetzt, mit der Betrieblichen Gesundheitsförderung die Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen, die Mitarbeitermotivation zu steigern und sich zukunftsfähig für die digitale Arbeitswelt zu machen.

„Wiederholungstäter 2.0″

Re-Zertifiziert wurden drei Unternehmen: die Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden ELW, die unter anderem die Thematik gesunde Führung in Form eines Evaluierungs-Instrumentes aufgegriffen haben. Ebenfalls zum zweiten Mal erhielt die K+P Computerservice- und Vertriebs- GmbH das Zertifikat „Gesundes unternehmen“, unter anderem mit Angeboten der „bewegten Pause“ über Gesundheitstage, Gesundheitschecks bis hin zu Führungskräfteschulungen. Das Hessische Staatstheater Wiesbaden erhielt die Zertifizierung nach einer erneuten Prüfung mit einer flächendeckenden Mitarbeiterbefragung.

Premiere

Zum ersten Mal ausgezeichnet wurde die Rasco Bitumentechnik GmbH in Wiesbaden. „Der hohe Rücklauf bei der IHK-Mitarbeiterbefragung zeigt das Interesse am Thema Gesundheit“, betonte der IHK-Präsident. „Auch das Engagement der Workshop-Teilnehmer im Rahmen unseres Projekts ist den Experten besonders positiv aufgefallen.“ Bereits seit acht Jahren in der Gesundheitsförderung aktiv ist die Julius Berger International GmbH, die sich in diesem Jahr erstmals im Rahmen des Projekts zertifizieren ließ.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!