Wer kennt sie nicht: Hirschgulasch und Hirschbraten, Rehrücken oder Wildschweinbraten – Rezepte mit Wild sind einfach köstlich.Ud wenn das Wild aus Wiesbaden kommt, nur lecker.

Was dem Einen fein ist, muss dem Anderen nicht schmecken – und der Geschmack sei gewöhnungsbedürftig. Und wer den etwas herben Geschmack einmal lieb gewonnen hat, der möchte ihn auch nicht weiter missen. Das erklärt, warum der Absatz von Wild jährlich zunimmt. Gerichte von Rot- und Damwild zieren schon lange nicht mehr nur Speisekarten, sondern werden auch daheim immer beliebter. Für eine ausgewogene Ernährung ist das Wildbret ideal. Und Wild aus Wiesbaden sowieso.

Wild ist gesund

Das Fleisch ist besonders zart, fettarm und eiweißreich.  Dazu enthält es viele Vitamine der B-Gruppe und ist leicht verdaulich. Tipp: Das Fleisch sollte von maximal 15 bis 18 Monate alten Tieren sein, das Fleisch älterer Tiere wird bei der Zubereitung trocken und kann intensiv nach Wild schmecken.

Forsthaus Kohlheck

Wer denkt, im Herbst und vor allem in den vergangenen Wochen zu kurz gekommen zu sein – oder wer gar nicht so recht weiß, wo es in Wiesbaden gutes Wild zu kaufen gibt, dem sei das Forsthaus Kohlheck empfohlen.

Die städtische Forstverwaltung Wiesbaden bietet im Forsthaus auch in diesemJahr wieder hochwertiges Wildfleisch an. Ausreichend Teilstücke von Reh- und Schwarzwild sowie Wildbratwürstchen sind portioniert und tiefgefroren vorhanden.

Fragen beantworten …

Informationen rund ums Wild erteilen Mitarbeiter des Stadtwaldes gerne unter Telefon (0611) 23608513 oder direkt im Forsthaus Kohlheck, Langendellschlag 100. Die Öffnungszeiten sind montags und mittwochs jeweils von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!