Menü

kalender

März 2024
S M D M D F S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Partner

Partner

Verkehrskontrolle in Wiesbaden, Polizei stoppt ein Fahrzeug mit Kelle.

Fastnachtskontrollen: 0,0 Promille am Steuer aber deutlich zu schnell

Erst waren Alkohol und Drogen im Fokus, später das Fahrverhalten und die Geschwindigkeit. So löblich die Autofahrer in Sachen Konsum unterwegs waren, so sträflich war ihr Verhalten beim Druck aufs Gaspedal.

Volker Watschounek 3 Wochen vor 0

Erfolgreiche Faschingskontrollen auf Theodor-Heuss-Brücke:

Die Wiesbadener Polizei führte am Rosenmontag-Abend Verkehrskontrollen am Brückenkopf in Mainz-Kastel durch. Über 50 Fahrzeuge wurden ins Visier genommen – mit erfreulichem Ergebnis: Keine alkoholisierten oder unter Drogeneinfluss stehenden Fahrer wurden festgestellt.

Nicht nur das: Bei den später durchgeführten Geschwindigkeitskontrollen gab es keinen Grund zur Freude. Ein BMW X5 raste mit 94 km/h über die Theodor-Heuss-Brücke, wo lediglich 50 km/h erlaubt sind. Dem Fahrer drohen nun saftige Strafen: 400 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Insgesamt wurden 22 Verstöße registriert. Sicherheit geht vor – auch an Fasching!

Verstärkt Verkehrskontrolle über Fastnacht

Die Wiesbadener Polizei verschärft die Kontrollen während der diesjährigen Fastnachtskampagne, um Trunkenheit am Steuer effektiv entgegenzuwirken. In einer am Sonntag, 4. Februar, durchgeführten Verkehrskontrolle wurden zwischen 15.30 Uhr und 16.45 Uhr wurden acht Fahrzeuge und dreizehn Personen überprüft. Erfreulicherweise gab es bei den durchgeführten Atemalkohol- und Drogenvortests keinerlei Verstöße zu verzeichnen.

Die Polizei appelliert an alle Fastnachtsreviergänger: Feiern ja, aber ohne Alkohol am Steuer! Null Toleranz für alkoholisierte Fahrzeugführer. Bleibt sicher auf den Straßen! Die Polizei kündigt an, in den nächsten Tagen verstärkt mit Verkehrskontrollen präsent zu sein, besonders während der Fastnachtskampagne. Sicherheit hat oberste Priorität!

Verkehrskontrolle auf Theodor-Heuss-Brücke: 23 Personen kontrolliert, ein Verstoß

12 Fahrzeuge und 23 Personen kontrolliert. Nur ein Fahrer muss sich wegen Verstoß verantworten: sehr positiv.

In den frühen Morgenstunden des heutigen Donnerstags hat die Polizeidirektion Wiesbaden eine gezielte Verkehrskontrolle auf der Theodor-Heuss-Brücke durchgeführt. Die Maßnahme, die von 01:30 Uhr bis 03:00 Uhr andauerte, konzentrierte sich auf den Verkehr in Richtung Wiesbaden, genauer gesagt, im Bereich Mainz-Kastel.

Bei der Überprüfung von insgesamt 12 Fahrzeugen und 23 Personen zeigte sich, dass die überwiegende Mehrheit der Verkehrsteilnehmer keinerlei Mängel, Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten aufwies. Die durchgeführten Atemalkohol- und Drogenvortests verliefen größtenteils negativ. Erfreulicherweise konnte bei den meisten Kontrollierten keine Beeinträchtigung festgestellt werden.

In einem bedauerlichen Einzelfall wurde jedoch ein Fahrzeugführer unter dem Einfluss berauschender Mittel erwischt. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet, um den Vorfall weiter zu klären.

Mit Blick auf die bevorstehende Fastnachtskampagne kündigte die Wiesbadener Polizei an, in den kommenden Tagen verstärkt Präsenz auf den Straßen zu zeigen. Verkehrskontrollen sollen dabei dazu beitragen, die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten.


Marihuanageruch und Fluchtversuch bei Verkehrskontrolle!

(31.01.) Eine routinemäßige Verkehrskontrolle auf dem P&R Parkplatz in der Saarstraße am Montagmittag, 29. Januar, entwickelte sich zu einem etwas anderem Einsatz. Gegen 12:25 Uhr fiel den Beamten vom Polizeipräsidium Westhessen ein Fahrzeug auf, aus dem beim Öffnen des Fensters ein intensiver Marihuanageruch strömte. Die Beamten stellten den 23-jährigen Fahrer zur Rede. Doch der junge Mann hatte andere Pläne und versuchte zu Fuß zu fliehen.

Verfolgung und Pfefferspray

Die Beamten nahmen gleich die Verfolgung auf und holten den Flüchtenden bald ein. Da der sich der flüchtige weiterhin aggressiv zeigte, wurde letztendlich Pfefferspray eingesetzt, um den Flüchtigen zu stoppen. Bei der Durchsuchung von Kleidung und Fahrzeugs wurden die Hintergründe für das Verhalten offenbar: Betäubungsmittel entdeckt und sichergestellt.

Haftbefehl und Gurtverstöße

Insgesamt wurden auf dem P&R Parkplatz an der Saarstarße acht Fahrzeuge und zwölf Personen überprüft. Dabei kam es nicht nur zur Festnahme des flüchtigen Fahrers, sondern auch zur Vollstreckung eines Haftbefehls. Zusätzlich wurden ein Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz sowie drei Gurtverstöße registriert.


16 Gurtverstöße und einige Handyverstöße

Am Donnerstag, den 11. Januar führte der Verkehrsdienst der Polizeidirektion Wiesbaden auf der Rheingaustraße in Biebrich eine umfassende Verkehrskontrolle durch. Zwischen 9:00 Uhr und 12:00 Uhr lag der Fokus der Beamten dabei auf der Überprüfung von Handy- und Gurtverstößen.

Insgesamt wurden 41 Fahrzeuge und 52 Personen im Bereich der Einmündung Am Parkfeld kontrolliert. Die ernüchternde Bilanz: 16 Verkehrsteilnehmer hatten keinen Sicherheitsgurt angelegt, während weitere elf während der Fahrt ihr Mobiltelefon benutzten. In drei Fällen wurde außerdem die Ladungssicherung beanstandet.

§ 21a StVG – Sicherheitsgurte; Kinderrückhaltesysteme

(1) Der Fahrzeugführer und die Mitfahrer sind verpflichtet, während der Fahrt vorgeschriebene Sicherheitsgurte anzulegen und anzulegen. (2) Kinder, die das zwölfte Lebensjahr vollendet oder eine Körpergröße von 150 cm erreicht haben, dürfen nur mitgenommen werden, wenn für sie Sicherheitsgurte im Fahrzeug vorhanden sind und genutzt werden können. Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr oder bis zu einer Körpergröße von 150 cm müssen in einem für ihre Größe und ihr Gewicht geeigneten Kindersitz mitgenommen werden, wenn sie nicht auf einem Sitzplatz mit Rückhalteeinrichtung mitgenommen werden. (3) Der Fahrzeugführer ist dafür verantwortlich, dass Kinder nach Absatz 2 sicher befestigt sind. (4) Wer vorsätzlich oder fahrlässig gegen Absatz 1 oder 2 verstößt, handelt ordnungswidrig.

Die Polizei betont zudem die lebensrettende Funktion eines angelegten Sicherheitsgurts. Jeder Insasse sollte sich bewusst sein, dass dieser im Falle eines Unfalls vor schweren Verletzungen schützen kann.

Symbolfoto oben ©2024 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Biebrich lesen Sie hier.

Die Internetseite vom Polizeipräsidium Westhessen finden Sie unter www.polizei.hessen.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.