Schlussspurt. Großartig. Emotionsgeladen. Drei Spieltage vor dem Start der Playoffs rufen Wiesbadens Volleyballerinnen ihre beste Saisonleistung ab und gewinnen gegen den Dresdener SC.

Wiesbadens Erstliga-Volleyballerinnen haben am Mittwochabend ihre Chance auf die Playoffs angenommen und mit einem souveränen Auftritt den Tabellendritten Dresdener SC überraschend deutlich mit 3:0 bezwungen(25:20, 25:22, 25:18). Dabei zeigten Tanja Großer, Jennifer Hamson und Co. ihre wohl beste Saisonleistung und sicherten sich drei wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze.

VC Wiesbaden – Dresdener SC 3:0

Satz 1, 26 Minuten – 25:20
Satz 2, 29 Minuten – 25:22
Satz 3, 25 Minuten – 25:18

MVP Gold, Jennifer Hamson | MVP Silber, Ivana Mrdak

Mit 17 Punkten ist Hamson die treffsicherste Wiesbadener Angreiferin und wurde so verdientermaßen nach der Partie mit goldenen MVP-Medaille ausgezeichnet. Und in der Tat war von Beginn an eine besondere Energie in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit zu spüren.

„Abgerechnet wird immer erst am letzten Spieltag.“ – Dirk Groß

Unterstützt von 1.632 Zuschauern brauchten die Hessinnen zunächst ein paar Ballwechsel, um ins Spiel zu kommen. Doch danach setzte das Team von Trainer Dirk Groß alles daran, den auf Platz drei gesetzten Dresdnern das Leben schwer zu machen. Durch eine sehenswerte Aufschlagserie von Hamson und Dank einer an diesem Abend bärenstarken Block-Feldabwehr brachte der VCW den ersten Durchgang souverän nach Hause (25:20).

„Ich habe mir schon ausgerechnet, dass wir heute etwas mitnehmen können. Wir hatten einfach einen guten Spirit auf dem Feld.“ – Jennifer Hamson, VCW-Diagonalangreiferin

Mit einer solchen Wucht hatten die Gäste aus Sachsen, die bereits vor dem Spiel als Tabellendritter der Volleyball Bundesliga zum Ende der Hauptrunde feststehen, nicht gerechnet. So brauchte Dresden einige Zeit, um sich auf das Spiel der Wiesbadenerinnen einzustellen. Aber gerade, als das Spiel aus hessischer Sicht zu kippen drohte, passierte das, was sicher nicht viele dem VCW  zugetraut hatten. Die Hessinnen bissen sich am Gegner fest, waren selbst angriffslustig und fanden auf das Spiel der Dresdnerinnen die richtige Antwort. Sei es mit druckvollen Aufschlägen, herausragenden Blockaktionen oder cleveren Angriffen. Diese Energie war es, die sich auf das Publikum übertrug und wiederum das Team beflügelte.

 „Für heute bleibt festzuhalten: Das war unsere beste Mannschaftsleistung, die wir bislang gezeigt haben. Jedes Rädchen hat heute ineinandergegriffen. Davor habe ich den allergrößten Respekt.“ – Dirk Groß, Trainer VCW

Im dritten Satz agierte der VC Wiesbaden teilweise selbst wie ein Spitzenteam und ließen nichts mehr anbrennen. Es oblag Nathalie Lemmens mit einer schönen Blockaktion (25:18) den wohlverdienten und deutlichen VCW-Heimsieg einzutüten. Der Rest war kollektiver Freudentaumel in Wiesbadens Volleyball-Arena.

„Diesen Sieg genießen wir jetzt und dann gucken wir, wie es weiter geht. Hauptsache wir verlieren unseren Fokus nicht.“ – Dirk Groß, Trainer VCW

Die Wiesbadener erarbeiteten sich mit dem 3:0-Erfolg drei wichtige Punkte fürs Tableau, die am Ende womöglich entscheidend für eine Playoff-Teilnahme sein könnten. Wie es terminlich weiter geht, steht bereits fest: Am 21. März reist der VC Wiesbaden zum frischgebackenen Pokalsieger SSC Palmberg Schwerin. Die Partie wird ab 18:30 Uhr live auf Sport1 im Free-TV übertragen und der VCW bietet gemeinsam mit Das Wohnzimmer in der Schwalbacher Straße ein Public Viewing an. Danach bleiben Lisa Stock, Selma Hetmann, Sina Fuchs und dem Rest der Mannschaft nur wenig Zeit zur Regeneration, denn bereits zwei Tage später – am Samstag, dem 23. März – empfängt Wiesbaden den VfB Suhl Lotto Thüringen zum womöglich alles entscheidenden Endspiel im Kampf um den Einzug in die Playoffs. Tickets für die Partie gibt’s im Online-Ticket-Shop unter: www.vc-wiesbaden.de/tickets 

Die nächsten Spiele

Sa, 21.03.19 18:30 Schwerin Wiesbaden
Sa, 23.03.19 18:30 Wiesbaden Suhl

Impressionen vom Spiel

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Volleyballbundesliga, Damen, 2018.2019, 20. Spieltag, Ergebnisse

SC Potsdam 03:00 VfB Suhl Thüringen
1.VC Wiesbaden 03:00 Dresdner SC
USC Münster 03:00 Rote Raben Vilsbiburg
FTSV Straubing 03:00 SWE Volley Team
Allianz Volley Stuttgart -:- Schweriner SC
SWE Volley Team -:- USC Münster
PTSV Aachen -:- FTSV Straubing
SC Potsdam -:- Rote Raben Vilsbiburg
VfB Suhl Thüringen -:- Allianz Volley Stuttgart
VCO Berlin -:- Rote Raben Vilsbiburg

Volleyballbundesliga, Damen, 2018.2019, 20. Spieltag, Tabelle

Platz  Mannschaft  Sp  Sätze  Diff  Pkt
1 Allianz Volley Stuttgart 19 19 0 0 57:8 49 54
2 Schweriner SC 19 18 0 1 55:12 43 52
3 Dresdner SC 21 13 0 8 47:29 18 42
4 SC Potsdam 20 11 0 9 42:34 8 36
5 USC Münster 20 11 0 9 37:35 2 31
6 PTSV Aachen 20 10 0 10 37:36 1 31
7 Rote Raben Vilsbiburg 19 10 0 9 32:29 3 30
1.VC Wiesbaden  20  10  10  36:39  -3  28
9 VfB Suhl Thüringen 20 9 0 11 32:40 -8 26
10 FTSV Straubing 20 5 0 15 21:49 -28 16
11 SWE Volley Team 20 3 0 17 19:54 -35 9
12 VCO Berlin 20 0 0 20 10:60 -50 2

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!