Die 10 Tonnen des Toten Meer Salzes am Boden und 15 Tonnen uralten Himalaja Kristallsalzes an den Wänden machen Erholung und Entspannung erlebbar.

Entscheidend für die heilende Wirkungvon Salz sind äußere Umstände. Gegen Schuppenflechte und Neurodermitis ist ein salziger Nebel – also eine hohe Luftfeuchtigkeit – Voraussetzung. Da passt das Klima in Wiesbaden ideal dazu.

Wiesbadener Salzgrotte, kurz gefasst

Salzgrotte – entspannen und erholen
Wann: Mittwoch, 20. März 2019, von 11:00 bis 15:30 Uhr
Öffnungszeiten: Mo., Di., Mi., Fr. 10:00 bis 19:00 Uhr (letzte Sitzung um 18.00) – Do.geschlossen – Sa. 10:00 bis 16:00 (letzte Sitzung um 15.00) – So. 12:00 bis 16:00 (letzte Sitzung um 15:00)
Wo: Wiesbadener Salzgrotte, Schlichterstraße 8, 65185 Wiesbaden (Anfahrt planen!)

Anmelden können sich Interessierte telefonisch unter (0611) 319172 und 319173

Die Luft der Wiesbadener Salzgrotte ist reich an Mineralien und Spurenelementen. Die Luftfeuchtigkeit der Grotte liegt bei 20-22 Grad Celsius Raumtemperatur bei etwa 50 Prozent. Damit wird die Aufnahme der salzhaltigen Luft durch die Haut und Atemwege begünstigt. Das ist ideal zum Entspannen und zum Erholen.

„Das Besondere an der Salzgrotte ist, dass das Salz, welches sich in der Grotte befindet, direkt vom Toten Meer stammt und man nach einer Stunde in der Grotte so viel Mineralien eingeatmet hat, wie sonst nur bei einem dreitägigen Aufenthalt am Meer.“ – Larisa Beuth, Besitzerin der Salzgrotte

Die Einladung richtet sich in erster Linie an Hauptpflegepersonen, die von der tagtäglichen Pflege am meisten belastet sind. Neben einem Vortrag, einer Einführung ins Joga und einem Mittagsimbiss, soll die Veranstaltung Gelegenheit zur Entspannung geben und den Austausch mit anderen pflegenden Angehörigen ermöglichen. Bei Bedarf wird ein Betreuungsangebot für den Pflegebedürftigen organisiert.

Medizi­nischer Nutzen unklar

Die Stiftung Warentest weist auf ihrer Webseite darauf hin, dass der medizi­nische unklar sei. Eine Vielzahl der  bisherigen Studien würden metho­dische Schwächen aufweisen und so könne die Wirk­samkeit nicht zweifels­frei belegt werden. Demnach ist es Salzgrotten nicht gestattet, mit der Heilkraft von Salz­grotten zu werden. Auch dürfen die Betreiber den Besuch nicht mit einem mehr­tägigen Aufenthalt am Meer gleichsetzen. Doch so wie es immer ist, entscheidet jeder selbst, was ihm gut tut. Probieren Sie es einfach aus. (Artikel auf Stiftung Warentest)

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!