Das war ein echter Volleyball-Krimi. Eine Berg und Talfahrt der Gefühle und nichts für schwache Nerven. Am Ende gewinnt der VC Wiesbaden im Tiebreak und holt damit in Münster zwei wichtige Punkte.

Die Volleyballerinnen des VC Wiesbaden haben ihr wichtiges Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn USC Münster mit 3:2 (25:14; 23:25; 25:17; 11:25; 12:15) im Tie-Break gewonnen. Damit kann sich der VCW über zwei weitere Tabellenpunkte freuen. Besonders Außenangreiferin Tanja Großer legte mit insgesamt 23 erzielten Punkten ein fulminantes Match hin und wurde nach Spielende verdient zur wertvollsten Spielerin der Partie (MVP) gekürt.

„Das war heute ein echter Volleyball-Krimi, der beiden Teams alles abverlangt hat. Wir sind sehr glücklich, dass wir heute unseren Matchplan über weite Strecken umsetzen konnten und uns am Ende mit dem Auswärtssieg belohnt haben.“ – Tanja Großer

Für den VCW war es ein langer Weg bis zum erkämpften Sieg. Insgesamt 112 Spielminuten dauerte die Partie, in die der USC Münster weitaus besser startete als die Gäste. Bis zur ersten technischen Auszeit im ersten Satz (7:8) war die Partie ausgeglichen. Beide Mannschaften  tasteten sich Schritt für Schritt in die Partie hinein. Nach der Auszeit ging der USC Münster in die Offensive, und die Außenangreiferinnen Ivana Vanjak und Lisa Alsmeier machten einen Punkt nach dem anderen. Wiesbadens Volleyballerinnen hatten der Münsteraner Drangphase wenig entgegenzusetzen. Der erste Satz ging so  folgerichtig mit 25:14 an die Damen des USC Münster.

„Das war heute – die Satzergebnisse zeigen es – wieder ein Auf und Ab. Am Ende hat das Team aber Moral bewiesen, die richtige Einstellung gezeigt und auch verdient gewonnen.“ – Christian Sossenheimer, VCW-Cheftrainer

Im zweiten Satz folgte ein ähnliches Bild: Nach der ersten technischen Auszeit (8:7) konnte sich Münster Volleyballerinnen absetzen und sich ein komfortables Punktepolster herausspielen. Ihre Rechnung ging aber nicht aus. Beim Spielstand von 20:16 leitete Tanja Großer die Wende ein. Mit Punkten zum 20:18, 20:19 sowie zum 21:21 sorgte sie zunächst für den Ausgleich. Waren es im ersten Satz die Münsteranerinnen Wanja und Alsmeier die den Satz entscheidend prägten, war es jetzt die Wiesbadenerin. Tanja Großer bekam jetzt fast alle Bälle zugespielt – und verwandelte diese sicher. Mit ihrem Punkt zum 25:23 sorgte Großer für den 1:1-Satzausgleich.

„Das war ein hochemotionales Match heute. Wir haben alles gegeben und uns endlich für die harte Arbeit belohnt. Das gibt Selbstvertrauen.“ – VCW-Außenangreiferin Julia Wenzel

Im dritten Satz fand der USC wieder in die Partie und ließ dem VCW über den gesamten Satz hinweg keine Chance. Mit 25:17 endete der Satz deutlich und Münster hatte nun die Chance im vierten Satz den Sack zuzumachen. Wiesbadens Volleyballerinnen waren nicht wiederzukennen. Durch druckvolle Aufschläge brachte der VCW den Annahmeriegel des USC in Bedrängnis und machten so das Spiel langsamer und berechenbarer. Die Angriffseffizienz der Münsteranerinnen sank auf 23 Prozent. Der  VCW nutzte hingegen seine Chancen. Dazu kamen nur drei Eigenfehler im kompletten Satz, den der VC mit 25:11 für sich entscheiden konnte.

Ab morgen konzentrieren wir uns dann auf Dresden.“ – VCW-Außenangreiferin Julia Wenzel

Nach dem Ausgleich nach Sätzen fiel die Entscheidung über Sieg und Niederlage im Tie-Break. Bis zum Spielstand von 5:5 war der Satz ausgeglichen und der Ausgang offen. Dann war es der VCW, der das Heft in die Hand nahm, die Führung an sich riss und davonzog. Neben Großer waren es Frauke Neuhaus und Julia Wenzel, die mit mutigen Angriffen für die Vorentscheidung sorgten. Als Münsters Blockversuch beim Spielstand von 14:11 für den VCW im Aus landete, fand der Volleyball-Krimi sein spätes Ende.

Ausblick

Bereits am Samstag tritt der VC Wiesbaden zu Hause im letzten Hinrundenspiel gegen den Dresdner SC an. Los geht es um 19:00 Uhr. Tickets gibt es noch unter www.vc-wiesbaden.de/tickets zu kaufen.

1. Volleyball Bundesliga, Damen, 2019.2020, 9. Spieltag, Ergebnisse

Münster Wiesbaden 2:3 / 96:96 (25:14 23:25 25:17 11:25 12:15
Aachen Vilsbiburg Neuköllner Straße
Stuttgart Schwerin SCHARRena Stuttgart
Suhl Erfurt Sporthalle Wolfsgrube
Potsdam Münster MBS Arena Potsdam
Wiesbaden Dresden Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit

1. Volleyball Bundesliga, Damen, 2019.2020, 9. Spieltag, Tabelle

# Mannschaft Spiele Siege Sätze Punkte
1 Allianz MTV Stuttgart 9 8 26:06 25
2 SSC Palmberg Schwerin 9 8 26:09 23
3 SC Potsdam 9 7 23:10 21
4 Ladies in Black Aachen 9 7 24:12 19
5 Dresdner SC 9 5 18:16 15
6 Rote Raben Vilsbiburg 9 4 19:20 13
7 NawaRo Straubing 10 4 14:21 12
8 USC Münster 9 3 14:21 10
9 VC Wiesbaden 9 3 12:24 7
10 Schwarz-Weiß Erfurt 9 1 11:26 4
11 VfB Suhl LOTTO Thüringen 9 0 05:27 1

Weitere Nachrichten vom VC Wiesbaden lesen Sie hier lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!