Von April bis Juni haben haben im Durchschnitt 28.000 Leserinnen und Leser die Webseite von Wiesbaden lebt! in durchschnittlich 35.000 Sitzungen besucht. Das waren 255.000 Seitenaufrufe.

Das Schöne am zweiten Quartal für Wiesbaden lebt! ist, das Thema Erziehung und Bildung mit Sarah Wiener in der Hauptrolle hat sich gegenüber dem Thema Kriminalität klar behaupten können. Der Artikel Sarah Wiener diskutiert mit Wiesbadener Kita-Fachkräften wurde alleine über die Webseite von Wiesbaden lebt! knapp 200 Mal geteilt. Die kleinen Mäuse, vor deren Eltern Sie am 8. Mai in Mainz-Kastel über das Thema Ernährung und Frühstück gesprochen hatte, war fast so erfolgreich, wie der Artikel über Boris Becker zum Ball des Sports.

Großeinsatz der Wiesbadner Polizei in der Nettelbeckstraße. Bild: Birgit Glindmeier

Großeinsatz der Wiesbadner Polizei in der Nettelbeckstraße. Bild: Birgit Glindmeier

Polizei-Großeinsatz im Westend

Deutlich dahinter und abgeschlagen nur auf Platz zwei liegt die Polizeimeldung im Westend. Ein 24-Jähriger hatte anfangs durch die Gewaltandrohung gegenüber seiner Mutter in einem Mehrfamilienhaus für einen Polizei-Großeinsatz gesorgt. Die Situation entspannte sich ein wenig, nachdem der junge Mann die Mutter  ohne Eingreifen der Einsatzkräfte und ohne Schwierigkeiten gehen ließ. Der Mann selbst, wurde später durch ein Spezialeinsatzkommando der Hessischen Polizei festgenommen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Ron Jackson und Linda Teodosiu beim inoffiziellem Song Battle. Bild: Ralf Brinkmann

Ron Jackson und Linda Teodosiu beim inoffiziellem Song Battle. Bild: Ralf Brinkmann

Henkell Sekttag

Platz drei im zweiten Quartal geht an unseren Beitrag zum Henkell Sekttag 2017. Ein Tag für Freunde und Familien. Ein Muttertag, der nicht besser hätte sein können. Ein Muttertag, der mit zweifelhafter Wetterlage anfing, dann aber die Sonne scheinen ließ. Und nicht zuletzt ein Tag, der Wiesbadens Oberbürgermeister gut in Erinnerung bleiben wird. Gleich zwei Pflichttermine standen  für Sven Gerich auf dem Programm. Erst duellierte er sich beim  legendären Nauroder Seifenkistenrennen mit seinem Mainzer Amtskollegen Michael Ebling –. Mit rasender Geschwindigkeit, dem Anderen nichts schenkend, rasten die beiden OBs die Auringer Straße hinunter. Dass am Ende der Mainzer die Nase vorne hatte. Gerich nahm es gelassen und sagte nur „Man muss auch gönne könne.“

Später bewies Gerich, dass er sich seine Feierlaune durch einen zweiten Platz nicht vermiesen lässt. Gemeinsam schauten die beiden OBs am Nachmittag beim Sekttag im Biebrich vorbei, um den Sieg des Einen gebührend zu feiern. Die Bildergalerie (pictures only) erreichte ebenfalls einen Platz in den Top 20 des zweiten Quartals.

Nicht jedermans Sache, der Sprung vom Zehnmeterturm ins kühle Nass. Bild: Volker Watschounek

Nicht jedermans Sache, der Sprung vom Zehnmeterturm ins kühle Nass. Bild: Volker Watschounek

„Kleinfeldchen“ Ostern offen

Dem schönen Wetter im Mai geschuldet ist die gute Platzierung einer kaum veränderten Pressemeldung der Landeshauptstadt Wiesbaden. Mit den ersten schönen Tagen eröffnete das  Freibad Kleinfeldchen am Karfreitag die Freibadsaison. In einem Pre-Start sozusagen wurden über Ostern in Wiesbaden Dotzheim das Nicht-Schwimmerbecken mit seinen Wasserattraktionen  – Strömungskanal, Whirl-Liegen, Bodenblubber – die Großwasserrutsche mit dem separaten Einrutschbecken, die Liegewiese sowie die Sport- und Spielanlagen geöffnet.

Neroman 2017 ist Stefan Radek

Dabei sah es beim Wiesbadener Neroman in den Tagen vorher noch gar nicht danach aus. Das Wetter für den  Neroman war am Morgen gar nicht so einladend und besonders die erste Startgruppe um 9:00 Uhr war nicht zu beneiden. Das Thermometer im Opelbad – psst! Trotzdem: „Wat mutt dat mutt!“ Getreu der norddeutschen Redensart war kurz vor dem ersten Startschuss um 9:00 Uhr auf dem Neroberg in Wiesbaden alles vorbereitet.

2. Playoff-Virtelfinale VCW -SSC. Bid Ralf Brinkmann

2. Playoff-Virtelfinale VCW -SSC. Bild Ralf Brinkmann

Bronze für den VC Wiesbaden

Im zweiten Quartal haben sich auch Wiesbadens Volleyballerinnen mit einem wahren Volleyball-Fest von ihrer großartigen Wiesbadener Fangemeinde verabschiedet. Auch wenn die Damen von Chef-Coach Dirk-Groß sich im zweiten Playoff Halbfinale vor heimischem Publikum mit einer Niederlage verabschiedeten. Die Wiesbadenerinnen erhielten im direkten Anschluss an das Spiel gegen Palmberg Schwerin unter den stehenden Ovationen Bronze und damit Edelmetall überreicht.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!