Von dieser Sonderimpfaktion werden Sie noch Ihren Kindern erzählen und aus der Masse herausstechen: von der Corona-Schutzimpfung auf dem Mauritiusplatz am Riesenrad.

Das Setting steht. Im Bereich des Wiesbadener Riesenrads wird auf dem Mauritiusplatz ein Zelt aufgestellt. Dort klären die Impfwilligen alle Formalitäten. Sind sie aufgeklärt, ist die Einwilligungserklärung unterschrieben und sind alle Daten erfasst geht es weiter zum Pieks. Arm frei, Nadel rein und fertig. Frisch geimpft dürfen sie sich besser geschützt auf den Frühling – und auf eine Runde mit Riesenrad freuen: sozusagen zum Entspannen und erholen. Insgesamt stehen am Sonntag 80 Impfdosen von Biontech und 50 Impfdosen von Moderna zur Verfügung. Und wenn Sie dann wieder aus dem Riesenrad aussteigen, gibt es in der Winterstubb einen Punsch gratis. Alle Erstgeimpften dürfen sich darüber hinaus auf eine Freikarte für das Taunswunderland freuen.

Ohne Termin zur Impfung

Eine Terminvereinbarung für diese Sonderimpfaktion, die Otto Barth Junior, zusammen mit medizinischem Personal der Rosenpark Klinik in Darmstadt eingefädelt hat, ist nicht nötig. Einfach nach dem Mittagessen am Mauritiusplatz vorbeigehen, sich registrieren und einsteigen: ins Riesenrad. Je nach Witterung wird am Boden im Zelt oder aber auf einer Runde im ersten Impfrad das entsprechende Vakazin gespritzt.

Corona-Schutzimpfung

Bei den Sonderimpfaktionen werden die Impfstoffe von BioNTech (Comirnaty®) und Moderna (Spikevax®) verabreicht. Beide Impfstoffe haben sich in den vergangenen Monaten als wirksamste Impfstoffe gegen COVID-19 erwiesen. Sie sind gleich gut wirksam und gut verträglich. Wurde bei der ersten Impfung der Wirkstoff von BioNTech verabreicht, so kann bei der zweiten auch ebenso gut der von Moderna gegeben werden. Das gleiche gilt für die sogenannte Boosterimpfung. Auch hier kann nach zwei vorangehenden Impfungen mit dem Impfstoff von BioNTech der von Moderna verwendet werden. Eine Auffrischimpfung ist bei den Sonderimpfaktionen ist gemäß STIKO-Empfehlung frühestens nach drei Monaten möglich

Auffrischung nach dem dritten Monat

Bei allen stationären Impfstellen sind Erst-, Zweit- und Drittimpfungen erhältlich. Geimpft wird dabei nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (Stiko). Die Stiko empfiehlt Erst- und Zweitimpfungen für Personen ab zwölf Jahren. Drittimpfungen empfiehlt die Stiko allen Personen ab 18 Jahren. Die Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für Personen ab 18 Jahre kann laut Stiko bereits ab dem vollendeten dritten Monat nach Abschluss der Grundimmunisierung verabreicht werden. Lediglich Personen, die nur eine Impfstoffdosis von Johnson und Johnson erhalten haben, sollen laut Stiko ihre Auffrischimpfung ab vier Wochen nach der Impfung erhalten.

Was ich dabei haben sollte!

Damit Sie vor Ort auch wirklich geimpft werden können, benötigen Sie ihren Personalausweis beziehungsweise einen Kinderreisepass und ihr Krankenkassenkärtchen. Darüber hinaus können Sie auch ihren Impfausweis mitbringen. Um Wartezeiten vor Ort zu reduzieren, empfiehlt es sich, den ausgefüllten Aufklärungs- und Einwilligungsbogen mitzubringen. Alle Dokumente können Sie sich hier herunterladen, Ausdruck und bequem am Küchentisch ausfüllen.

Foto oben ©2021 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Eine Ãœbersicht mit Impfstellen in Hessen findet Sie unter soziales.hessen.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!