Am 28. März 1945 sind die US-Truppen in Wiesbaden einmarschiert. Wie viele Kommandeure seit dem in Wiesbaden Station gemacht haben ist uns nicht bekannt.

Col. Noah C. Cloud ist nicht zum ersten Mal in der hessischen Landeshauptstadt. Bereits unter Col. Todd J. Fish hat er Wiesbaden kennen und schätzen gelernt. Umso glücklicher ist Cloud, dass er nach 10 Monaten Ausbildung in den USA an seinen einstigen Dienstort in Europa zurück kehrt – und das Oberkommando der US Army Garrison Wiesbaden von Fish übernahm. 

Antrittsbesuch

Knapp zwei Monate ist das jetzt her. Zwei Monate, in denen sich Col. Noah Cloud gut in seine neue Rolle eingefunden hat. Zwei Monate, dies brauchte, um einen geeigneten Platz im vollen Terminkalender von Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich zu finden. Am Montag war es soweit. Gerich hat am Montagmittag den Garnisonskommandeur der US-Streitkräfte Wiesbaden, Col. Noah Cloud, zu dessen Antrittsbesuch im Wiesbadener Rathaus empfangen

Hintergrund

In der Regel wird ein solches Kommando für die Dauer von zwei Jahren wahrgenommen. Die US-Heeresgarnison Wiesbaden ist die Standortverwaltung für die amerikanische Militärgemeinde in Hessen. Die Standortverwaltung bietet den amerikanischen Streitkräften und ihren Angehörigen eine Vielzahl von Dienstleistungen, von Infrastruktur und Sicherheit bis hin zu Kindergärten, Schulen und internen Einkaufs- und Freizeiteinrichtungen. Die Garnison pflegt eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Wiesbaden, dem Land Hessen und zahlreichen Stellen des Gastlandes.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!