Der Winter hat den Arbeitsmarkt fest im Griff. Im Vergleich zu Januar 2019 ist unter den nicht Beschäftigten ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verbuchen. Saisonbedingt sind die Zahlen im üblichen Rahmen.

Arbeitsmarkt. Im Januar 2020 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden insgesamt 13721 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber Dezember 2019 bedeutet dies einen Anstieg um 893 Personen oder +7,0 Prozent. Die Betrachtung der beiden Rechtskreise zeigt eine unterschiedliche Entwicklung. Im Rechtskreis Sozialgesetzbuch III (SGB III) gab es gegenüber dem Vormonat einen Anstieg um 719 Personen (+19,3 Prozent), im Rechtskreis SGB II stieg die Arbeitslosigkeit mit 174 Personen um +1,9 Prozent.

„Der Anstieg der Arbeitslosigkeit insbesondere im Bereich des Rechtskreises SGB III ist eine für den Januar normale Entwicklung. Dies lässt sich einerseits durch das vorausgegangene Quartals- und Jahresende als typischen Kündigungstermin erklären. Andererseits ließen auch das Ende des Weihnachtsgeschäftes und die derzeit für Außenberufe ungünstige Witterung die Arbeitslosigkeit steigen.“ – Stephen Spieker, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Wiesbaden

Im Vergleich zum Vorjahr waren im Januar 2020 in beiden Rechtskreisen 790 Menschen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen, ein Rückgang um -5,4 Prozent. Im Rechtskreis SGB III waren gegenüber dem Vorjahr 90 Menschen weniger ohne Arbeit (-2,0 Prozent), im Rechtskreis SGB II waren es 700 Menschen weniger (-7,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote für Januar 2020 liegt bei 5,4 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Anstieg um +0,3, gegenüber dem Vorjahresmonat ein Rückgang um -0,4 Prozentpunkte.

183344 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Der Bestand an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Agenturbezirk Wiesbaden ist ähnlich hoch wie im Vorquartal (16 Menschen weniger). 183.344 sozialversicherungs-pflichtig Beschäftigte waren am 30.06.2019 im Agenturbezirk Wiesbaden tätig. Dies waren 2.393 Beschäftigungsverhältnisse mehr als ein Jahr zuvor (+1,3 Prozent).

Arbeitslosigkeit nach Geschlechtern

Im Januar 2020 waren im Vergleich zum Vormonat 395 Frauen mehr arbeitslos. Dies entspricht einem Anstieg von +6,5 Prozent. Bei den Männern stieg die Arbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum um 498 Personen oder +7,4 Prozent. Derzeit sind im Agenturbezirk Wiesbaden 6.462 Frauen und 7.259 Männer arbeitslos gemeldet.

Arbeitsmarkt: In  Wiesbaden

In der Landeshauptstadt Wiesbaden waren 9.695 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 6,3 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Anstieg um +0,3 Prozentpunkte. Gegenüber dem Vorjahr sinkt die Arbeitslosenzahl insgesamt um 560 Personen (-5,5 Prozent).

Im Bereich des Rechtskreises SGB II waren im Vorjahresvergleich 415 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen (-5,5 Prozent), im Rechtskreis SGB III waren es 145 Menschen weniger (-5,2 Prozent).

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III im Januar 2020 um 355 Personen (+15,7 Prozent), im Rechtskreis SGB II gab es im gleichen Zeitraum einen Anstieg um 156 Personen oder +2,3 Prozent.

Arbeitsmarkt: Im Rheingau-Taunus-Kreis

Im Rheingau-Taunus-Kreis waren 4.026 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote im Januar betrug 4,0 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Anstieg um +0,3 Prozentpunkte. Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Arbeitslosen um 230 Personen (-5,4 Prozent).

Für den Bereich des Rechtskreises SGB II ergibt sich im Vorjahresvergleich ein Rückgang um 285 Personen (-11,4 Prozent). Im Bereich des Rechtskreises SGB III waren es 55 Personen mehr (+3,1 Prozent) als vor einem Jahr.

Im Vergleich zum Vormonat waren im Rechtskreis SGB III 364 Personen mehr arbeitslos (+25,1 Prozent). Innerhalb des Rechtskreises SGB II stieg die Arbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum leicht um 18 Personen (+0,8 Prozent).

Entwicklung Gemeldeter Stellen

Der Arbeitsagentur Wiesbaden wurden im Januar 570 freie Stellen gemeldet. Dies sind 13 Stellen weniger (-2,2 Prozent) als vor einem Jahr. 867 gemeldete Stellen wurden in diesem Monat besetzt, 250 Stellen mehr (+40,5 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Mit 2.755 gemeldeten offenen Stellen ist der Bestand im Vorjahresvergleich um 37 Stellen größer (+1,4 Prozent).

Jugendarbeitslosigkeit:

In der Personengruppe unter 25 Jahren ist die Arbeitslosenzahl im Januar 2020 in der Gesamtbetrachtung beider Rechtskreise seit dem Vormonat um 73 Personen (+5,9 Prozent) gestiegen und beläuft sich aktuell auf 1.303 junge Menschen. Im Bereich des Rechtskreises SGB II stieg die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen im Vergleich zum Vormonat leicht um 7 Personen oder +0,8 Prozent. Im Bereich des Rechtskreises SGB III stieg die Jugendarbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum um 66 Personen (+18,0 Prozent). Gegenüber Januar 2019 sinkt die Jugendarbeitslosigkeit um 93 Personen (-6,7 Prozent).

Ältere (Gesamtbetrachtung beider Rechtskreise):

4.133 Menschen ab 50 Jahren sind im Agenturbezirk Wiesbaden arbeitslos gemeldet, davon 1.706 im Bereich des SGB III (SGB II: 2.427). Im Vergleich zum Vormonat ist die Arbeitslosigkeit der über 50-Jährigen um 310 Personen (+8,1 Prozent) gestiegen, im Vorjahresvergleich um 107 Menschen (-2,5 Prozent) gesunken.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Klarenthal lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Agentur für Arbeit in Wiesbaden finden Sie unter www.arbeitsagentur.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!