Die Arbeitslosigkeit geht weiter leicht zurück. Im Vorjahresvergleich bleibt die Arbeitslosigkeit Corona auf einem höheren Stand. Auszubildenden wird geholfen.

Im Oktober 2020 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden insgesamt 16.770 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat bedeutet dies einen Rückgang um 481 Personen oder -2,8 Prozent. Im Rechtskreis Sozialgesetzbuch III (SGB III) sank die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 384 Personen oder -6,2 Prozent, im Rechtskreis SGB II sank die Arbeitslosigkeit mit 97 Personen leicht um -0,9 Prozent.

„Trotz des vorangegangenen Quartalskündigungstermins entwickelt sich der Arbeitsmarkt in der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus-Kreis weiterhin positiv.“ – Alexander Baumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wiesbaden

Die Betrachtung der beiden Rechtskreise zeigt eine unterschiedliche Entwicklung. Im Rechtskreis SGB III waren gegenüber dem Vorjahr 2.050 Menschen mehr ohne Arbeit (+54,2 Prozent), im Rechtskreis SGB II waren es 1.605 Menschen mehr (+17,2 Prozent).

Die Arbeitslosenquote für Oktober 2020 liegt bei 6,6 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Rückgang um -0,2 Prozentpunkte, gegenüber dem Vorjahresmonat ein Anstieg um +1,4 Prozentpunkte.

„Besonders deutlich macht sich die Herbstbelebung bei der Verringerung der Jugendarbeitslosigkeit bemerkbar.“ – Alexander Baumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wiesbaden

Der Ausbildungsmarkt bietet aktuell sowohl Unternehmen wie auch Ausbildungssuchenden noch Chancen, führt Baumann fort. Betriebe, die bislang keine passenden Bewerber gefunden haben, sollten versuchen, unter den unversorgten Bewerbern einen geeigneten Kandidaten zu finden. Sollten Ausbildungsbetriebe bei in Frage kommenden Bewerbern Startschwierigkeiten erwarten, kann die Arbeitsagentur ausbildungsbegleitenden Stützunterricht fördern.

Stadt Wiesbaden

In der Landeshauptstadt Wiesbaden waren 12035 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 7,8 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Rückgang um -0,2 Prozentpunkte. Gegenüber dem Vorjahr steigt die Arbeitslosenzahl insgesamt um 2619 Personen (+27,8 Prozent).

Im Vergleich zum Vormonat sank die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III im Oktober 2020 um 304 Personen (-7,6 Prozent), im Rechtskreis SGB II gab es im gleichen Zeitraum einen leichten Rückgang um 73 Personen oder -0,9 Prozent.

Im Bereich des Rechtskreises SGB II waren im Vorjahresvergleich 1.268 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen (+17,9 Prozent), im Rechtskreis SGB III waren es 1.351 Menschen mehr (+57,6 Prozent).

Rheingau-Taunus-Kreis

Im Rheingau-Taunus-Kreis waren 4735 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote im Oktober betrug 4,7 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Rückgang um -0,1 Prozentpunkte.

Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der Arbeitslosen um 1036 Personen (+28,0 Prozent).

Im Vergleich zum Vormonat waren im Rechtskreis SGB III 80 Personen weniger arbeitslos (-3,6 Prozent). Innerhalb des Rechtskreises SGB II sank die Arbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum um 24 Personen (-0,9 Prozent).

Für den Bereich des Rechtskreises SGB II ergibt sich im Vorjahresvergleich ein Anstieg um 337 Personen (+14,9 Prozent). Im Bereich des Rechtskreises SGB III waren es 699 Personen mehr (+48,6 Prozent) als vor einem Jahr.

Rechtskreise SGB II und SGB III

Im Oktober 2020 wurden im Agenturbezirk 2701 Eintritte in und 3188 Abgänge aus Arbeitslosigkeit registriert. Damit sank der Zugang im Vergleich zum Vorjahresmonat um 287 Personen oder -9,6 Prozent. Der Abgang aus Arbeitslosigkeit sank gegenüber dem Vorjahr um 108 Personen (-3,3 Prozent).

Entwicklung Gemeldeter Stellen

Der Arbeitsagentur Wiesbaden wurden im Oktober 680 freie Stellen gemeldet. Dies sind 56 Stellen mehr (+9,0 Prozent) gegenüber dem Vormonat und 60 Stellen weniger (-8,1 Prozent) als vor einem Jahr. Mit 2363 gemeldeten offenen Stellen ist der Bestand im Vorjahresvergleich um 928 Stellen kleiner (-28,2 Prozent).

Anzeigen zur Kurzarbeit

Von März bis September 2020 gingen in der Agentur für Arbeit Wiesbaden insgesamt 5033 Anzeigen zur Kurzarbeit für 51876 Personen ein.

Im Oktober 2020 gingen nach vorläufigen Erhebungen bei der Arbeitsagentur 40 Kurzarbeitsanzeigen für 416 Personen ein. Hierunter befinden sich vereinzelt auch Wiederholungsanzeigen von Betrieben, die Kurzarbeit verlängern mussten.

Ausbildungsmarkt

Zwischen Oktober 2019 und September 2020 haben sich im Wiesbadener Agenturbezirk insgesamt 2844 Bewerber für Berufsausbildungsstellen gemeldet. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies einen Rückgang um 196 Personen oder -6,4 Prozent. 153 junge Menschen waren am 30. September im Wiesbadener Agenturbezirk noch unversorgt. Ein Jahr zuvor waren es 173, was einen Rückgang um 20 Personen oder -11,6 Prozent bedeutet.

Demgegenüber standen zum Ende des Ausbildungsjahres insgesamt 2.273 gemeldete Berufsausbildungsstellen, im Vergleich zu 2019 ein Rückgang um 309 Stellen oder -12,0 Prozent. 89 Ausbildungsstellen konnten im Wiesbadener Agenturbezirk nicht besetzt werden, im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein leichter Anstieg um 6 Stellen oder +7,2 Prozent.

In diesem Jahr wurden im Wiesbadener Agenturbezirk rechnerisch 0,80 Berufsausbildungsstellen je Bewerber gemeldet. Vor einem Jahr betrug dieses Verhältnis noch 0,85.

Insbesondere Betriebe im Einzelhandel, Lagerlogistik und medizinischen Bereich haben noch unbesetzte Ausbildungsstellen.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Klarenthal lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Agentur für Arbeit in Wiesbaden finden Sie unter www.arbeitsagentur.de.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!