Menü

kalender

Juni 2024
S M D M D F S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Partner

Partner

/* */
Biebrich, Blick auf die Galatea Anlage

„Zukunft Innenstadt II – Biebrich“

Biebrichs Mitte war lange ein pulsierendes Herz. Mit einer Sommerbar, attraktiven Straßenräumen und dem Kulturkaufhaus Alfmeier will man an alten Tagen anknüpfen. Experimentiert wird im Rahmen des Förderprogramms „Zukunft Innenstadt“.

Volker Watschounek 1 Jahr vor 0

Förderprogramm „Zukunft Innenstadt II“: Für die Zukunft Biebrichs geht die Stadt neue Wege und überlässt das Feld der Initiativgruppe Ideen für Biebrich.

Landauf landab stehen Städte vor großen Herausforderungen. Ein Patentrezept, um den Strukturwandel und das Aussterben von Innenstadtlagen aufzuhalten, gibt es nicht. Experimentelles Herangehen ist gefragt, das hat auch das Land Hessen erkannt. Im Rahmen der Neuauflage des Programms Zukunft Innenstadtunterstützt das Wirtschaftsministerium daher verschiedene Projekte: drei davon aus Wiesbaden.

Pop-up Biebrich 2.0 in der Rathausstraße 36

Kulturelle und gewerbliche Vielfalt sind die Fundamente einer lebendigen Innenstadt. Aufbauend auf den Erfahrungen der Initiativgruppe Ideen für Biebrich mit dem Pop-up Store in der Straße der Republik 39 bespielt die Gruppe jetzt einen neuen Leerstand: Im Pop-Up 2.0, dem Kulturkaufhaus Alfmeier, Rathausstraße 36, werden klein- und mittelständischen Unternehmen, Startups sowie Künstlern und Einzelpersonen niederschwellig Raum für Ausstellungen, Workshops, Veranstaltungen und weitere Konzepte angeboten.

Zu Gast bei Robert-Krekel

Die Robert-Krekel-Anlage ist der zentrale Ort im Stadtteil Biebrich. Er ist zwar hoch frequentiert, besitzt aber deutliches Verbesserungspotential. Zu Gast bei Robert Krekel soll einen Impuls für eine nachhaltige Entwicklung und Belebung setzen: Von voraussichtlich Mai bis November 2023 bietet eine Sommerbar an den Wochenenden ein wechselndes gastronomisches Angebot – bereitgestellt durch lokale Gastronomen und Vereine – sowie diverse künstlerische Darbietungen. Sie lädt zum Austausch, zur Begegnung, zum Kennenlernen, zum Entspannen und Genießen ein.

Lebensadern Biebrich

Eine attraktive Innenstadt braucht attraktive Straßenräume, die zum Flanieren und Verweilen einladen. Aber wie können Biebrichs Hauptstraßen aussehen, um attraktiv zu sein? Mehrere Hochschulen forschen dazu und werden Ideen entwickeln. Vor Ort gemeinsam mit den Biebrichern soll ausprobiert und diskutiert werden, was möglich und gewünscht wird.

„Ich freue mich, dass es in Biebrich ein solch herausragendes bürgerschaftliches Engagement gibt und unterstütze die Initiative daher gern. Deshalb habe ich mein Referat für Wirtschaft und Beschäftigung beauftragt, die Projektsteuerung zu übernehmen.“ – Wirtschaftsdezernentin Christiane Hinninger.

Das Land unterstützt Wiesbaden im Rahmen des Förderprogramms Zukunft Innenstadt II auf seiner Spielwiese Biebrich mit 300000 Euro. 75000 Euro schießt die Stadt aus eigenen Mitteln dazu. Treuhänderisch wird die Fördersumme von 375000,00 Euro von der Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH (SEG) verwaltet. Einen großen Teil der Planung leisten Mitglieder der Initiativgruppe ehrenamtlich.

Ich mach was mir gefällt

Das Projekt ist ambitioniert – die Verwendung der Fördermittel ist bis Ende 2023 vorgesehen. Alle drei Projekte sind experimentell. Es soll ausprobiert werden, was im Stadtteil Biebrich gut ankommt. Diese Vorgehensweise ist ganz im Sinne des Fördermittelgebers, dem Wirtschaftsministerium des Landes Hessen. Denn aktuell werden Lösungen für die großen Herausforderungen der Innenstädte gesucht

Archivfoto oben ©2022 Biebrich / Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Biebrich lesen Sie hier.

Das Portal Nachhaltige Stadtentwicklung finden Sie unter nachhaltige-stadtentwicklung-hessen.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.