Menü

kalender

April 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Partner

Partner

/* */
Austausch nach dem Blick auf die Sozialplattform: (von links nach rechts) Ariane Würzberger, Leiterin Sozialleistungs- und Jobcenter; Patrick Burghardt, CIO Land Hessen; David Wilskamp, Referatsleiter Digitalisierung MAGS NRW; Dr. Markus Richter, CIO Bund; Dr. Patricia Becher, Sozialdezernentin Wiesbaden; Dr. Fedor Ruhose, CIO Land Rheinland-Pfalz

Zu Besuch im Kommunalen Jobcenter Wiesbaden

58 Kommunen in Deutschland nutzen die bundesweite Sozialplattform bereits. Auch Wiesbaden gehört dazu: für Staatssekretär Dr. Markus Richter ein Anlass, sich die Integration im Kommunale Jobcenter Wiesbaden einmal genauer anzusehen.

Volker Watschounek 9 Monaten vor 0

Die Sozialplattform ist ein zeitgemäßes, niedrigschwelliges und effizientes Angebot, welche in Hessen in Kommunen umgesetzt wird: auch in Wiesbaden.

Der Chief Information Officer (CIO) des Bundes, Staatssekretär Dr. Markus Richter vom Bundesministerium des Innern und für Heimat, hatte Anfang Juli zusammen mit Mitgliedern des IT-Planungsrats das Kommunale Jobcenter Wiesbaden besucht um sich einen Überblick, hinsichtlich der Integration bei der Digitalisierung von Sozialleistungen zu verschaffen. Im Mittelpunkt stand das Projekt Sozialplattform, welches durch das MAGS NRW mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) umgesetzt wird. Die Sozialplattform bietet bundesweit einen einfachen Zugang zu Sozialleistungen für Bürger. Als zentrale Plattform erleichtert sie die Interaktion mit der Sozialverwaltung und weist Bürgerinnen und Bürgern den Weg zu geeigneter Unterstützung.

„Mit der Sozialplattform schaffen wir einen unkomplizierten, sicheren und zukunftsorientierten Zugang zu staatlichen Hilfsangeboten. Bürgerinnen und Bürger können sich zu Sozialleistungen, wie zum Beispiel der Grundsicherung, informieren und diese beantragen. Außerdem können sie sich in Notlagen digital beraten lassen, so unter anderem bei einer Schuldenproblematik.“ – Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Eine Leistung, die ebenso über die Sozialplattform aufgerufen werden kann, ist das Bürgergeld. Christian Rößler vom KJC Kreis Bergstraße präsentierte die erfolgreiche Umsetzung gemeinsam mit Björn Zakula vom HMSI. Dieser Antrag wurde in einer starken Gemeinschaftsleistung der Kommunalen Jobcenter (KJC), des Hessischen Städtetags und des HMSI digitalisiert und wird bereits in 58 kommunalen Jobcentern eingesetzt, so auch in Wiesbaden.

„Vor drei Jahren startete der Onlineantrag Bürgergeld, ehemals Arbeitslosengeld II, in sechs Pilotkommunen, darunter die Landeshauptstadt Wiesbaden. Mittlerweile nutzen 58 Kommunale Jobcenter in ganz Deutschland den durch Hessen entwickelten Antrag und über 115.000 Anträge wurden bereits digital gestellt.“ – Kai Klose, Minister für Soziales und Integration und  Staatssekretär Patrick Burghardt

Staatssekretär Dr. Richter und seine Kollegen zeigten sich beeindruckt von der Perspektive und den Möglichkeiten des Projekts. Er betonte die Bedeutung solcher digitalen Lösungen, um den Bürgern ein zeitgemäßes, niedrigschwelliges und effizientes Angebot des Staates zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus lobte er das Engagement des Jobcenters Wiesbaden als einer der Vorreiter der digitalen Transformation.

„Die Bürger erwarten heutzutage eine serviceorientierte Verwaltung. Gerade in Situationen, in denen sie auf staatliche Unterstützung angewiesen sind, möchten sie Hilfe einfach erhalten. Hier bietet die Sozialplattform eine große Chance für die Verwaltung und die Gesellschaft.“Staatssekretär Dr. Markus Richter

Im Rahmen des Besuchs wurde auch die enge Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Akteuren vereinbart. Gemeinsam möchte man in diesem Jahr insbesondere eine bundesweite Zugänglichkeit der Leistungen der Sozialplattform für Bürger vorantreiben. Neben der Sozialplattform standen die neuen Arbeits- und Beratungsflächen des Kommunalen Jobcenters Wiesbaden am Standort Mainzer Straße 101 im Fokus.

„Wir sind mehr als erfreut, wie positiv die Neugestaltung allseits ankommt.“ –  Sozialdezernentin Dr. Patricia Becher.

Neben Einzel- und Doppelbüros wurden dort auch attraktive New Work Spaces, ein Zentrum für Bewerberinnen und Bewerber als auch eine Beratungsfläche für Familien geschaffen. Die Delegation zeigte sich während der Führung begeistert vom zukunftsweisenden Wiesbadener Raumkonzept. Mit den neuen Räumen sei es Wiesbaden gelungen, eine besondere Atmosphäre der Wertschätzung zu schaffen, sowohl für die Beziehenden von Bürgergeld als auch für die Mitarbeitenden.

Foto oben @2022 Pixbay / Wiesbaden lebt!

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die Internetseite des Kommunalen Jobcenters finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.