In Berlin spielt im Juni 2023 die Musik, aber das Orchester kommt aus dem ganzen Land: auch aus Wiesbaden. Die Stadt hatte sich mit als Host Town beworben.

170 Nationen macht 170 inklusive Kommunen. Deutschland wird 2023 Gastgeber der größten inklusiven Sportveranstaltung der Welt – und Wiesbaden ist als Host Town ein Teil davon. Das deutsche Organisationskomitee hat die Stadt für die Special Olympics 2023 in Berlin ausgewählt.

„Inklusion in allen Bereichen, besonders auch im Sport, ist der Landeshauptstadt und auch mir ganz persönlich seit langer Zeit ein Anliegen. Es ist deshalb eine tolle Nachricht, dass Wiesbaden eine der Länderdelegationen mit ihren Athletinnen und Athleten, Coaches und Betreuungspersonal beherbergen wird. Ich erhoffe mir davon weit über das Ereignis hinausgehende Impulse für unsere Stadt.“ – Oberbürgermeister und Sportdezernent Gert-Uwe Mende

Im Juni nächsten Jahres finden die Special Olympics in Berlin statt. Das Organisationskomitee möchte die Veranstaltung jedoch nicht alleine auf die Bundeshauptstadt begrenzen, sondern die ganze Republik mit einbeziehen. Ausgeschrieben wurden daher 170 sogenannte Host Towns, die bereit sind, eine der vielen ausländischen Delegationen im Vorfeld der sportlichen Wettkämpfe für einige Tage zu beherbergen, ihnen Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen und einen Eindruck von der kulturellen Vielfalt Deutschlands zu vermitteln.

„Wir sind früh auf die Ausschreibung aufmerksam geworden. Schon 2020 hatten wir unter Federführung des Sportamts eine kleine Arbeitsgruppe gebildet und mit vielfältiger Unterstützung unter anderem des Sportkreises, den Behindertensportbeauftragten Mirko Korder und Lothar Simon, den Rhine River Rhinos, dem Deutschen Schützenbund und vielen weiteren Akteuren der Stadtverwaltung und externer Protagonisten im Bereich „Inklusion“ erste Ideen für ein Programm ausgearbeitet.“ – Oberbürgermeister und Sportdezernent Gert-Uwe Mende

Auch der Sportausschuss und die Stadtverordnetenversammlung waren von der Idee begeistert und verankerten mit Abgabe der Bewerbung für das Host Town Programm im städtischen Haushalt ein Budget von 100000 Euro, welches jetzt gezielt ausgegeben werden kann. Welche Nation nach Wiesbaden kommt, wird abschließend im Mai 2022 entschieden. Ganz gleich wer: Die Stadt wird als Host Towns ein großartiger Gastgeber sein und den Athleten und Betreuern vom 11. bis 14 Juni einen unvergesslichen Aufenthalt bereiten: Ein Willkommensfest auf dem Rathausplatz, gemeinsame Sportaktivitäten, Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten und viel mehr. Die Spiele beginnen dann am 17. Juni in Berlin.

Special Olympics 2023

Ähnlich wie die Olympischen Spiele oder die Paralympics werden die Special Olympics alle vier Jahre ausgetragen und unterteilen sich in Sommer- und Winterspiele. Bei den letzten Sommerspielen in Abu Dhabi versammelten sich über 7000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit geistiger Behinderung im Wettkampf um die Medaillen.

Andere Hessische Host Towns sind

Baunatal –Darmstadt – Einhardstadt Seligenstadt – Eltville am Rhein – Frankfurt am Main – Fulda – Hanau – Gemeinschaftsbewerbung Idsteiner Land mit Idstein, Hünstetten, Niedernhausen und Waldems – Kassel – Kelkheim (Taunus) – Langen – Marburg – Neu-Isenburg – Pfungstadt – Landkreis Vogelsbergkreis – Landkreis Werra-Meißner-Kreis – Wetzlar – Wiesbaden

Bild oben @2021 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Den offiziellen Flyer zu den Special Olympics 2023 in Berlin finden Sie unter specialolympics.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!