Nach dem deutlichen Anstieg infolge der Wiesbadener Hochzeitsgesellschaft der Ferieneinschleppungen hat Wiesbaden die Corona-Infektionszahlen gut im Griff. Der Krisenstab reagiert und hebt die 50 Personen-Grenze.

Wiesbadens Bevölkerung ist sehr diszipliniert. Egal ob beim Fußball in der Brita-Arena der bei der Ausstellungseröffnung am Bauzaun zu dem neuen Reinhard Ernst Museum: Überall werden vernünftig auf die AHA-Regeln eingehalten: Abstand halten – Hygiene beachten – Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen. Davon nimmt auch Wiesbadens Corna-Krisenstab Notiz. Zum 16. September nimmt er die geltende Allgemeinverfügung hinsichtlich des Veranstaltungsverbots und das Verbot zu Zusammenkünfte mit bis zu 50 Personen zurück. Vn Mittwoch an gelten damit für Versammlungen und Sportveranstaltungen neue Obergrenzen – die hessische Obergrenze von 250 Personen. Veranstaltungen mit mehr als 250 Besuchern müssen weiterhin vom Gesundheitsamt genehmigt werden. Die neue Allgemeinverfügung kann ab Mittwoch, 16. September, auf www.wiesbaden.de eingesehen werden.

„Mit der Aufhebung des Verbots reagieren wir angemessen auf die aktuelle Infektionslage, die sich jetzt über einige Zeit in einem undramatischen Bereich bewegt. Wir behalten die aktuelle Lage und Entwicklung aber genau im Blick und reagieren auf jede Situation entsprechend.“ – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Bürgermeister Dr. Oliver Franz.

Andere Einschränkungen und Maßnahmen bleiben bestehen. Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen an Haltestellen wird der Verwaltungsstab bis zum 31. Oktober verlängern sowie voraussichtlich auch das Betretungsverbot zu reinen Besuchszwecken in den Krankenhäusern, das bis zu 28. September gilt, und in Abstimmung mit den Kliniken weiter aufrechterhalten wird.

„Die geplante Fortsetzung der genannten Maßnahmen erscheint uns vor dem Hintergrund der Abwägung des notwendigen Schutzes für die Menschen vor einer Ansteckung einerseits und den damit verbundenen Einschränkungen anderseits für verhältnismäßig.“ –Dr. Kaschlin Butt, Leiterin des Gesundheitsamtes.

Das Land hat den Gebietskörperschaften die Entscheidung gegeben über einschränkende Maßnahmen zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung zu verfügen. Hiermit soll sichergestellt werden, dass auf der Grundlage des jeweiligen Infektionsgeschehens, welches die Gesundheitsämter vor Ort überwachen, geeignete Maßnahmen gezielt getroffen werden können. Der Verwaltungsstab kommt zum nächsten Mal am Mittwochvormittag zusammen.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Corona-Infoseite der Stadt Wiesbadens finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!