Zwei Spiele: eins zuhause und eins auswärts. Zwei Spiele bleiben dem VCW um sich von den Fans gebührend aus der Saison 2019.2020 zu verabschieden. Dass ist den Fans schuldig.  

Wiesbadens Volleyballerinnen des haben ihr Auswärtsspiel beim aktuellen Tabellenführer SSC Palmberg Schwerin mit 0:3 (17:25; 21:25; 17:25) verloren. Obwohl der VCW in vielen Spielphasen in Führung lagen, geht der Sieg und die drei Tabellenpunkte – vor allem Aufgrund der besseren Angriffseffizienz – in der Summe verdient an den SSC.

„Das Team hat das heute phasenweise gut gemacht und stabil gespielt, besonders in der Blockabwehr.“ – Christian Sossenheimer, VCW-Cheftrainer

Der VCW kam gut in den ersten Satz und konnte direkt zu Beginn mit 3:0 in Führung gehen. Geprägt war die Anfangsphase von langen Ballwechseln und einem starken VCW-Block, doch zur ersten technischen Auszeit konnte sich Schwerin seine erste Führung (8:7) erarbeiten – und behielt diese Führung auch bis Satzende. Mit 25:17 ging der erste Satz deutlich an die Gastgeberinnen. Entscheidend war die mit 52 Prozent deutlich höhere Angriffseffizienz als die des VCW (30 Prozent).

„Das Team hat das heute phasenweise gut gemacht und stabil gespielt, besonders in der Blockabwehr. Wir tun uns aber weiterhin schwer, mit unseren Angriffen direkte Punkte zu machen, dass hat sich heute in allen drei Sätzen erneut gezeigt.“ – Christian Sossenheimer, VCW-Cheftrainer

Im zweiten Abschnitt führte der VCW ebenfalls mit 3:0 zum Auftakt und konnte seine Führung über lange Zeit souverän halten und zeitweise sogar noch ausbauen. Doch nach der zweiten technischen Auszeit (16:13 VCW) erhöhte der SSC noch einmal das Tempo und erkämpfte sich den Ausgleich zum 17:17. Anschließend entwickelte sich ein offenes Spiel, die Führung wechselte hin und her und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Für die Entscheidung sorgte schließlich Schwerins Außenangreiferin McKenzie Adams, die mit ihren beiden Assen zum 23:21 und 24:21 für die Vorentscheidung sorgte. So musste der VCW trotz langer Führung auch den zweiten Satz (25:21 SSC) abgeben.

„Schwerin hat heute besser angegriffen und damit den Unterschied deutlich gemacht. Trotzdem hätten wir unsere Führungen besser nutzen können und im zweiten Satz war noch mehr drin. Am Ende geht der Sieg aber verdient an Schwerin.“ – Außenangreiferin Julia Wenzel

Im dritten Satz zeigte Schwerin seine ganze Klasse von Beginn an und ließ dem VCW insbesondere nach der ersten technischen Auszeit kaum Chancen. Ein starker Angriff (55% Angriffseffizienz), ein stabiler Block (drei Punkte) und zwölf VCW-Eigenfehler bescherten dem SSC einen souveränen 25:17-Satzerfolg und damit den 3:0 Heimsieg.

Ausblick

Am Dienstag, den 10. März steht für den VCW dann das letzte Heimspiel in der Saison 2019/2020 an. Dann geht es gegen den USC Münster. Anpfiff der Partie, die von ESWE-Verkehr präsentiert wird, ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit. Tickets für das Match gibt es entweder an der Abendkasse oder online unter www.vc-wiesbaden.de/tickets zu kaufen. Bild ©2020 Detlef Gottwald

1. Volleyball Bundesliga, Damen, 2019.2020, 18. Spieltag, Ergebnisse

Erfurt Stuttgart 1:3 / 87:97 (21:25 21:25 25:22 20:25
Suhl Aachen 3:1 / 89:83 (14:25 25:21 25:23 25:14) 
Schwerin Wiesbaden 3:0 / 75:55 (25:17 25:21 25:17) 
Münster Straubing 3:0 / 75:60 (25:20 25:23 25:17) 
Vilsbiburg Potsdam Ballsporthalle Vilsbiburg

1. Volleyball Bundesliga, Damen, 2019.2020, 18. Spieltag, Tabelle

# Mannschaft Spiele Siege Sätze Punkte
1 SSC Palmberg Schwerin 17 16 50:2 46
2 Allianz MTV Stuttgart 18 15 50:!6 46
3 SC Potsdam 17 12 43:21 38
4 Rote Raben Vilsbiburg 17 10 38:33 30
5 Dresdner SC 18 9 35:34 28
6 USC Münster 18 9 33:35 26
7 Ladies in Black Aachen 18 8 36:36 25
8 NawaRo Straubing 19 9 30:41 24
9 VC Wiesbaden 18 5 22:46 13
10 Schwarz-Weiß Erfurt 18 3 20:49 10
11 VfB Suhl LOTTO Thüringen 18 2 15:49 8

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!