Die Big Band der Musik-und Kunstschule nennt sich „Big Noise“. Sie könnte sich aber auch „Big Fun“ nennen, denn beim Programm und musizieren geht es um Spaß haben. 

Die Band ist nicht unter Wiesbadener Konzertfreunden bekannt. Seit 24 Jahren nimmt sie sich dem Jazz und Swing an und begeistert über alle Altersgrenzen hinweg zu verschiedenen Anlässen. So auch Sonntagmorgen beim Jazz im Kurpark.

Big Noise, kurz gefasst

Konzert der WMK-Band
Wann: Samstag, 8. Juni 2019, 15 bis 17 Uhr
Wo: Kurpark, Parkstraße, 65189 Wiesbaden (Anfahrt planen!
Eintritt: frei

Nächsten Termine 24. August 2019!

Unter der Leitung von Dieter Guntermann werden rund rund 20 Musiker unter anderem Swing, Filmmusik, Rock und Pop sowie Funk-Melodien zum Besten geben. Big Noise, die auch bei Jazz-Events im Rhein-Main-Gebiet gern gesehene Gäste sind, werden in der Konzertmuschel außerdem am Samstag, 8. Juni, und Samstag, 24. August, zu hören sein. Der Eintritt ist an allen drei Terminen ist frei. Der Platz vor der Konzertmuschel ist nicht bestuhlt, Sitzplätze sind eingeschränkt vorhanden. Für das leibliche Wohl sorgt der im Kurpark befindliche Biergarten.

„Die Konzertmuschel mit ihrem einzigartigen Klang ist ein wichtiger Bestandteil der Wiesbadener Geschichte. Es ist immer wieder schön, zu sehen, wie das wertvolle historische Erbe noch heute von Menschen jeder Generation genutzt und gefeiert wird.“Oliver Heiliger

„Die historische Konzertmuschel garantiert einen fantastischen Sound“, freut sich gemeinsam mit „Big Noise“ auch Christoph Nielbock, Direktor der Wiesbadener Musik- und Kunstschule, auf die bevorstehenden Auftritte.  Wenn beim legendären Glenn-Miller-Klassiker In the mood der Kurpark swingt, dann, so Geschäftsführer der Kurhaus Wiesbaden GmbH Oliver Heiliger, lebe eine Wiesbadener Tradition im besten Sinne wieder auf. Schließlich war die Konzertmuschel im Wiesbadener Kurpark über Jahrzehnte hinweg der gesellschaftliche Mittelpunkt des Kurlebens.

Kurpark Wiesbaden

Der Kurpark wurde 1852 im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt und erstreckt sich auf einer Fläche von 75.000 m² in einem engen Tal vom Kurhaus am sogenannten Kureck bis entlang des Rambach bis in den Stadtteil Sonnenberg. An den umzäunten Kurparkbereich schließt sich das Rambachtal an. Seitlich werden der Kurpark und das Rambachtal begrenzt von der Sonnenberger Straße im Norden und der Parkstraße im Süden. An den Hängen um den Kurpark dehnen sich große Villengebiete aus der Gründerzeit aus.

Weitere Nachrichten aus dem Kurpark.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!