Unter dem Titel „Unruhige Zeiten“ rücken die Fototage Positionen an den Schnittstellen von Kunst, Reportage und Dokumentarfotografie in den Fokus.

Wenn am Samstag im Kunsthaus Wiesbaden die 12. Wiesbadener Fototage feierlich eröffnet werden, bekommen 37 nationale und internationale Künstler verschiedenen Ausstellungen die Möglichkeit, ihre Positionen einem breiten Publikum sichtbar werden zu lassen.

12. Wiesbadener Fototage, kurz gefasst

Eröffnung – Verleihung „Preis der Jury“
Wo: Kunsthaus,

Wann: 13. bis 28. August 2022
Vernissage: 13. August 2022, 19:00 Uhr
Eintritt: frei

Preview. Am Donnerstagabend ist im Foyer des Rathauses die Ausstellung young & different eröffnet worden. Sie findet im Rahmen der Wiesbadener Fototage 2022 statt. Acht junge Fotografen haben hierfür zusammen mit Michaela Höllriegel, Paul Müller und dem Team des Ateliers Römerberg eine vielfältige und interessante Schau zum Thema Unruhige Zeiten konzipiert. Zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung, ein gut besuchte Vernissage, die einen Ausblick auf das Interesse für die am Samstag übers Stadtgebiet verteilten Fototage gibt.

Wiesbadener Fototage 2022

37 Künstler an sechs Schauplätzen in sechs Hauptausstellungen: Im Aktives Museum Spiegelgasse, frauen museum wiesbaden, Kunsthaus Wiesbaden, Kunstverein Bellevue-Saal, Rubrecht Contemporary und das Stadtmuseum am Markt verbinden die Wiesbadener Fototage eine Auswahl von Wiesbadens schönsten Kunstorte zu einem anregenden Ausstellungsparcours aktueller Fotografie.

Mit ihren Arbeiten beziehen die Künstler Stellung zu weltweiten Krisen und Problemfeldern unserer Zeit. Sie zeigen auf, dass es neben den bestimmenden Themen Krieg und Flucht auch andere gibt. In ihren Arbeiten geben sie Themen wie Ökologie und Nachhaltigkeit, Klimawandel, Wassermangel, Flut und Hitze, Flucht und Emigration, Armut und soziale Benachteiligung, Überbevölkerung, Heimatverlust, Orientierungslosigkeit und Depression einen Raum. Oder auch Vereinsamung und soziale Distanz, die Spuren des digitalen Wandels, die Flucht in virtuelle Welten, übersteigerter, absurder Konsumismus, militärische Konflikte weltweit und die negativen Auswirkungen kapitalistischer Systeme.

„Zusammen mit „RAY Fotografieprojekte“ und den „Tagen der Fotografie“ in Darmstadt bilden die Wiesbadener Fototage seit 2019 eine Triennale. Das bedeutet: jedes Jahr ein wichtiges, international ausgerichtetes Fotofestival im Rhein-Main-Gebiet:  Sechs Ausstellungsorte und sechs Spielstätten machen das Potenzial der Fotografie in seiner Vielfalt und Breite deutlich.“Karin Wolff

Bei der offiziellen Eröffnung der 12. Wiesbadener Fototage 2022 sprechen Claudia Hölbling, Kulturamt Wiesbaden, Karin Wolff, Kulturfonds Frankfurt RheinMain und Jürgen Strasser, Wiesbadener Fototage. Im Anschluss wird der Gewinner des Preis der Jury bekannt gegeben. Die Laudatio hält Dr. Martina Mettner von der Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh). Den Preis überreichen wird Preisstifter Daniel Oschatz, Oschatz Visuelle Medien.

„In unruhigen Zeiten eröffnen am Samstag ausgesprochen politische Wiesbadener Fototage. Viele der gezeigten Projekte beschäftigen sich mit aktuellen gesellschaftlichen Konflikten oder ökologischen Krisen. Sie wollen dazu anregen und dazu auffordern, über Möglichkeiten eines »besseren« Miteinanders nachzudenken.“ – Jürgen Strasser

Am Sonntag, den 14. August laden die Wiesbadener Fototage zu einem gemeinsamen Rundgang zu den sechs Ausstellungsorten ein. Startpunkt des Rundgangs Walk&Talk: Fotografie ist um 11:00 Uhr das frauen museum wiesbaden. An den Ausstellungsorten sprechen beteiligte Künstler über ihre Arbeiten und freuen sich über Fragen.

Bei der großen Anzahl spannender Einreichungen gab es natürlich Diskussionen darüber, ob eine Arbeit dem Thema „Unruhige Zeiten“ eine weitere künstlerische Facette hinzufügt.“ – Dr. Martina Mettner

In den Arbeiten blicken die Besucher in viele Länder und Krisenregionen der Welt. Zusammen mit den Künstlern  blicken sie auch in deutsche Vergangenheit: der Holocaust und die Folgen der Verbrechen des Nationalsozialismus sind ebenfalls ein Thema verschiedener Arbeiten. Dabei ist es  spannend, wie die Kunst auf Krisensituationen reagiert: Ängste und Unsicherheiten finden ein kreatives Ventil. Viele der nun in Wiesbaden gezeigten Arbeiten verstehen sich explizit als Aufruf einer concerned photography: Sie haben auch appellativen Charakter. Sie zeigen nicht immer Resignation – sie stellen Forderungen. Was unser Festival offenbart und was Hoffnung macht: In Unruhigen Zeiten wächst der Wunsch nach Veränderung.  

Begleitprogramm

Das Begleitprogramm der 12. Wiesbadener Fototage umfasst unterschiedlichste Formate wie Führungen, Gespräche mit Künstlern sowie Vorträge und Diskussionen. Darüber hinaus ist am 20. August 2022 die Sektion Bild der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) zu Gast in Wiesbaden. An diesem Abend verleiht sie in einer öffentlichen Veranstaltung den Otto-Steinert-Preis 2022, der sich an den professionellen Fotonachwuchs in Deutschland richtet. Abgerundet wird das Begleitprogramm mit der Verleihung des Publikumspreises am 28. August 2022, um 16:00 Uhr. Diese Veranstaltung ist zugleich die Finissage der Fototage.

Wiesbadener Fototage_ Open Air Ausstellung

Wiesbadener Fototage_ Open Air Ausstellung ©2022Jürgen Strasser

Teilnehmende Künstler sind

Matthew Abbott (Sydney), Seb Agnew (Hamburg), Julia Autz (Berlin), Florian Bachmeier (Schlier-see), Eckart Bartnik (Wiesbaden), Janusz Beck (Hamburg), Anja Bohnhof (Dortmund), Boris  Eldagsen (Berlin), Gabriele Galimberti (Mailand), Dominik Gigler (Gräfelfing), Rafael Goldchain (Toronto), Uschi Groos (Hohenahr), Jeoffrey Guillemard (Mexico City), Pang Hai (Beijing), Zhou HanShun (Singapur), Dennis Henning (Hamburg), Pia Hertel (Köln), Rafael Heygster (Hannover), Elias Holzknecht (Längenfeld), Hannes Jung (Berlin), Natalia Kepesz (Berlin), David Klammer (Köln), JanKB (Groß Wittensee), Tomasz Lazar (Warschau), Bärbel Möllmann (Düsseldorf), Linda Nadji (Köln), Reza Nadji (Berlin), Jeannette Petri (Freiburg), Andreas Rost (Berlin), Florian Ruiz (Tokio), Burkhard Schittny (Hamburg), Uta Schmitz-Esser (Köln), Marc-Oliver Schulz (Hamburg), Laura Stromp (Berlin), Agata Szymanska-Medina (Berlin), Simone Tramonte (Rom) und Anne Werner (Auerbach)

Sonderausstellungen 

Ergänzt wird der Ausstellungsparcours der Fototage durch eine Fotobuchausstellung im Kunsthaus Wiesbaden, in der die 52 besten Fotobücher aus dem Kassel Dummy Award 2022 präsentiert werden. Young and Different heißt die Ausstellung im Neuen Rathaus Wiesbaden, in der sich acht junge Erwachsene aus Wiesbaden fotografisch dem Thema Unruhe nähern. Vor der wunderbaren Kulisse des Barockschlosses Wiesbaden-Biebrich präsentieren die Wiesbadener Fototage in Kooperation mit dem Quartiersmanagement Biebrich-Mitte auf großformatigen Planen eine Freiluftschau.

Den Flyer mit den Programmhighlights zum Ausdrucken für die Westentasche gibt es hier (PDF).

Foto oben © 2022 Jürgen Strasser

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite zu den Wiesbadener Fototagen finden Sie unter wifo2022.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!