Warnung für Parks und Grünanlagen: Im Oktober war es Ignatz. Diesmal kommen es im Doppelpack und heißen Ylenia und Zeynep: Die Sturmtiefs heute Nacht und Samstagnacht.

Grünanlagen besuchen? Der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Sturmböen in der Nacht von Mittwoch, 16. Februar, bis Donnerstag, 17. Februar. Auch in den darauffolgenden Tagen kann es laut Wettervorhersagen zu Sturmböen kommen.  Die Stadt Wiesbaden rät den Bürgern daher, von Spaziergängen beziehungsweise Besuchen im Stadtwald sowie in Parks, Grünanlagen, Friedhöfen und dem Bestattungswald „Terra Levis“ erst einmal abzusehen, weil mit Astbrüchen oder Baumumstürzen gerechnet zu rechnen ist. Das gilt auch für Straßenzüge mit Stadtbäumen. Um Schäden zu vermeiden, wird empfohlen, Möbelstücke und sonstige Gegenstände im Freien, wie zum Beispiel auf Balkonen, Terrassen oder in Gärten, ausreichend zu sichern. Und weil der Schulweg so gefährlich sein kann, hat die Kultusministerkonferenz beschlossen, Eltern die Entscheidung zu überlassen, ob Ihre Kinder am Donnerstag und Freitag in die Schule gehen.

Astbruchgefahr

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, aber auch der Spaziergänger und Autofahrer – und häufig hilft der normale Menschenverstand schon enorm. Trotzdem: Nicht jeder Astbruch ist gleich erkannt. Nicht jeder Ast sofort am Bode oder beseitigt. Auch nach Abklingen des Sturms kann es noch zu Astbrüchen oder Baumumstürzen kommen. Deshalb gilt nicht zuletzt des zweiten Sturmtiefs wegen in den kommenden Tagen besondere Vorsicht ist. Es wird um Verständnis gebeten, wenn temporäre Schließungen von Friedhöfen erforderlich werden sollten. Das Grünflächenamt der Stadt wird nach den Stürmen seine Parks und Grünflächen kontrollieren und gegebenenfalls entsprechende Signale senden.

Symbolbild oben ©2019 Flickr von Thomas Widhalm  / CC-BY-SA 2.0 / Flickr

Weitere Wetternachrichten lesen Sie hier.

Aktuelle Informationen zu den beiden Stürmen finden Sie auf www.wetteronline.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!