Die Ausstellung erinnert an einen heute weitgehend vergessenen Wissenschaftlers und Universitätslehrer – und zeigt seinen rasanten Aufstieg bis hin zu seinen biografischen Brüchen.

Bei der Sonderausstellung im Stadtmuseum geht es um die Entwicklung der Medizin im 19. Jahrhundert und um den herausragenden Mediziner Friedrich Theodor Frerichs. Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, Roland Helms vom Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité und der Stiftung Stadtmuseum Wiesbaden.

sam – Stadtmuseum am Markt, kurz gefasst

Sonderausstellung – Säftelehre und Seziertisch
Wann: bis Sonntag, 11. August 2019
Workshops für Kinder und Erwachsenenführung am Samstag, 20. Juli 2019
Eintritt: 8,00 Euro und 7,00 Euro
Wo: sam – Stadtmuseum am Markt, Marktplatz 3, 65183 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Am Samstag, 20. Juli, gibt es ein letztes Mal von 11:00 bis 13:00 Uhr für die jüngeren Besucher Gelegenheit, an einem interaktiven Workshop teilzunehmen. Hier begeben sie sich auf die Spuren der Ärzte und Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts. Auch die kleinsten Dinge werden beim Blick durch das Mikroskop aufgespürt. Mit medizinischen Instrumenten erkunden die jungen Teilnehmer entscheidende Körperfunktionen und können sich als Arzthelfer üben. Die Pflanzen- und Kräuterwelt als Apotheke der Natur rückt dabei ins Blickfeld. Die Kosten für die Teilnahme betragen inklusive Material acht Euro. Um Anmeldung wird bis Freitag, 19. Juli, 14 Uhr, unter info@stiftung-stadtmuseum-wiesbaden.de gebeten.

Erwachsenenprogramm

Für die großen Besucher der Sonderausstellung bietet das Stadtmuseum am Samstag, 20. Juli, von 14:00 bis 15:00 Uhr eine öffentliche Führung an. Die Ausstellung erzählt vom bedeutenden Mediziner Friedrich Theodor Frerichs, der als Begründer der experimentellen klinischen Medizin gilt. Er war ebenso der Mitbegründer der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, die ihren Sitz in Wiesbaden hat. So wird in der unterhaltsamen Führung nicht nur vom Lebenswerk Frerichs berichtet, der sich auf die Verdauungsorgane Leber und Nieren fokussierte. Auch von weiteren bedeutenden Weggefährten rund um den Internisten-Kongress kann man interessante Geschichten erfahren. Die in Teilen recht morbide medizinische Entwicklung des 19. Jahrhunderts wird lebendig in der Führung Heiler, Forscher, Medicus – Professor Frerichs und der Kampf der Medizin gegen Cholera, Typhus und Franzosenkrankheit. Die Kosten für die Führung betragen sieben, ermäßigt fünf Euro. Um Anmeldung wird bis spätestens Freitag, 19. Juli, 14 Uhr, unter info@stiftung-stadtmuseum-wiesbaden.de gebeten.

Weitere Nachrichten aus dem Stadtmuseum lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Stadtmuseums finden Sie unter www.wiesbaden.de

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!