Ein Jugend-Fußballtrainer des SV Wehen Wiesbaden sitzt wegen des Verdachts der schweren sexuellen Nötigung in U-Haft. 

Am Morgen um 6:00 Uhr meldet der Hessisches Rundfunk, dass die Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen einen Jugendtrainer des Fußball-Drittligisten SV Wehen Wiesbaden wegen des Verdachts der Vergewaltigung, der sexuellen Nötigung und des Herstellens von jugendpornografischen Schriften ermittele. Weiter heißt es, dass der 34 Jahre alte Sven B. seit 9. Dezember in Untersuchungshaft sitze.

Recherchen bestätigt

Keine zwei Stunden später bestätigt der SVWW die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und die Recherchen der Rundfunkanstalt. In der Pressemitteilung von 9:00 Uhr heißt es, dass der Verein nach Bekanntwerden der Vorwürfe den Jugendtrainer – der zur U12 kam und diesen Jahrgang bis zur U14 trainierte, sofort freigestellt und dann fristlos entlassen habe – und in in dieser Angelegenheit von Beginn an und vollumfänglich bis zum heutigen Tag eng und vertrauensvoll mit Polizei und Staatsanwaltschaft zusammengearbeitet

Videos zeigen wehrlose Opfer

Dem Bericht der Rundfunkanstalt ist zu entnehmen, dass Frankfurter Staatsanwaltschaft in der Sache bereits seit Oktober ermittele – und bei der Durchsuchung der Wohnung des 34-Jährigen und Räumlichkeiten des Clubs in Taunusstein-Wehen (Rheingau-Taunus) belastendes Material sicher gestellt hatte. Auf Videos seien nach hr-Informationen Vergewaltigungen von insgesamt sieben Jungen zu sehen. Allen Anschein nach hatte der Täter seine Opfer vor den Aufnahmen zuvor betäubt. Unklar sei noch, ob es sich dabei um Jugendspieler des SVWW handele.

Nachwuchsleistungszentrum

Auch intern informiert der verein vollumfänglich, sind die Elternvertreter vom Nachwuchsleistungszentrum darüber unterrichtet worden, dass der Verein sich wegen laufender Ermittlungen von dem Trainer getrennt hat. 

Foto oben ©2021 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des SV Wehen Wiesbaden finden Sie unter svww.de.

 

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!