Qualifizieren sich die Rhinozerosse fürs Halbfinale qualifizieren, warten dort echte Kaliber, wie etwa der Vierte der italienischen Serie A, SSD Santa Lucia.

Der letzte Akt des Rollstuhlbasketball-Schauspiels 2017/2018 verschlägt die Rhine River Rhinos am Wochenende ins spanische Badajoz. Dort treffen sie in der Vorrunde auf Leopards de Guyenne Bordeaux aus Frankreich, die Gastgeber Mideba Extremadura sowie die italienische Equipe ASD S. Stefano Sport.

„Wir bereiten uns jetzt seit einem Monat gezielt auf diesen Eurocup vor und wir möchten es dieses Mal besser machen.“ – Mirko Korder, Rhinos-Manager

Bevor die Rhinos in Spanien die Klingen mit der europäischen Konkurrenz kreuzen, wagt der Manager der Rhinos beim Packen der Koffer im heimischen Wiesbaden  einen Ausblick auf das „Abenteuer Europa“: „Aufgrund der Tatsache, dass uns Andre Hopp, Marina Mohnen und Anne Brießmann in Badajoz fehlen, wird es für unser Team eine verdammt schwere, aber trotzdem auch lösbare Herausforderung. Unsere Mannschaft lässt sich dadurch nicht beirren, haben wir in der aktuellen Saison schon mehrfach gezeigt, welch Leistungen wir abrufen können.“

„Wenn unsere Jungs und Mädels fest an sich glauben, sich gegenseitig vertrauen und alles geben, könnten wir es schaffen.“ – Mirko Korder, Rhinos-Manager

Wie so oft im europäischen Wettbewerb, lässt sich über die einzelnen Teams nur bedingt etwas sagen. Dieses Mal gab es aber aktuelles Videomaterial. Damit konnten sich die Rhinos adäquat auf die Gegner vorbereiten. Korder schätzt die Situation wie folgt ein: „Während wir gegen die Franzosen aus Bordeaux sicherlich in der Favoritenrolle sind, müssen wir uns gegen die Gastgeber aus Badajoz und insbesondere gegen das Spitzenteam ASD S. Stefano Sport mächtig strecken.“

22 Punkte pro Spiel

Letztgenanntes Kollektiv hat es faustdick hinter den Ohren, schlossen die Mannen von der italienischen Ostküste doch auf dem zweiten Platz in der Serie A ab – und dies punktgleich mit dem Tabellenersten UnipolSai Briantea 84 Cantù, der seinerseits in der Endrunde der höchsten europäischen Spielklasse, der Champions League, steht. Treffsicherster Akteur des Teams ist der französische Nationalspieler mit algerischen Wurzeln Sofyane Mehiaoui, der im Ligabetrieb knapp 22 Punkte pro Partie auflegt.

Spanier sind Favorit

Nicht einfacher werden es Amacher, Palmer & Co. gegen die Hausherren Mideba Extremadura haben, die in der zurückliegenden Spielzeit auf dem 8. Rang in der spanischen 1. Liga landeten und sich schon aufgrund des Heimvorteils als ein schwerer Brocken für die Dickhäuter erweisen werden. Stärkster Schütze in den Reihen der Spanier ist der Iraner Omid Hadiazhar (4,0 Klassifizierungspunkte), der pro Spiel 20 Punkte im Schnitt einnetzt. Unterstützung erhält der Iraner Hadiazhar von den beiden argentinischen Nationalspielern Gustavo Daniel Villfane (1,0) und Joel Gabas (4,0) sowie dem Mexikaner Jose Gonzalez (4,0)

Machbare Aufgaben

Auf den vom Papier her leichtesten Gegner der Vorrunde, Leopards de Guyenne Bordeaux, treffen die Rhinos im ersten Spiel der Endrunde. Mit der vermeintlichen Bürde des drittletzten Platzes in der französischen Liga reist das Team nach Spanien an.

Vorrundengruppen

Gruppe A

Rhine River Rhinos Wiesbaden
Leopards de Guyenne Bordeaux (Frankreich)
Mideba Extremadura (Spanien)
ASD S. Stefano Sport (Italien)

Gruppe B

SSD Santa Lucia (Italien)
KKI VRBAS Banja Luka (Bosnien-Herzegowina)
Les Aigles de Meyrin (Schweiz)
Izmir BB Genclik VE S.K. (Türkei)

Freitag, 27. Mai

13.30 Uhr | Leopards de Guyenne Bordeaux (Frankreich)
18.00 Uhr | Mideba Extremadura (Spanien)

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitteroder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!