Er ist  beliebt und gschätzt. Mit Wiederwahlen kennt er sich aus. Ralf Schodlok wurde erneut in den Vorstand des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) gewählt.

Ralf Schodlok freut sich über das Vertrauen, dass die Mitglieder des Bundesverbandes im mit der Wiederwahl aussprachen. Die deutsche Energie- und Wasserversorgung sei immer komplexeren Rahmenbedingungen unterworfen. „Hier politische Entscheidungen durch fundiertes Expertenwissen zu erleichtern, ist eine der vielen Verbandsaufgaben. Ich freue mich, weiterhin daran mitwirken zu können,“ sagt  Schodlok.

„Hier politische Entscheidungen durch fundiertes Expertenwissen zu erleichtern, ist eine der vielen Verbandsaufgaben.“ – Ralf Schodlok

Die Mitgliedsunternehmen des BDEW stehen für jeweils rund 90 Prozent des Strom- und Erdgasabsatzes in Deutschland. Darüber hinaus für gut 60 Prozent des Nah- und Fernwärmeabsatzes, 80 Prozent der Trinkwasserförderung sowie rund ein Drittel der Abwasserentsorgung in Deutschland. Außerdem vereinen sie 94 Prozent der Stromnetzlänge, 92 Prozent der Gasnetzlänge, 78 Prozent der Wärme- bzw. Kältenetzlänge. Der Verband setzt sich für die Interessen der deutschen Energie- und Wasserwirtschaft auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene ein.

Im Amt bestätigt

Nach seiner Wiederwahl wird Schodlok beim BDEW für weitere zwei Jahre im Bundesvorstand tätig sein. Er ist außerdem Vorstandsmitglied des Landesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft Hessen/Rheinland-Pfalz e.V. (LDEW). Diesem Gremium gehört er seit 2011 an.

Zur Person Ralf Schodlok

Schodlok kam 2001 als Kaufmännisches Vorstandsmitglied zur ESWE Versorgungs AG. 2004 übernahm er die Position des Vorstandssprechers, seit 2009 ist er Vorstandsvorsitzender.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!